Zum Inhalt springen

Frei leben – In der Formel 1 Fahrschule

Hallo und herzlich Willkommen bei einem weiteren Beitrag von mir zu meiner neuen Rubrik „Frei leben“. Was es genau mit dieser neuen Rubrik von mir auf sich hat und warum ich sie ins Leben gerufen habe; das erfahrt Ihr hier.

Ganz kurz; ich möchte mein Leben so gestalten, das ich frei leben kann. Um dieses Thema dreht sich hier in meiner neuen Rubrik „Frei leben“ hauptsächlich Alles. Hier werdet Ihr erfahren, was ich Alles unternommen habe, um mein Ziel „frei leben“ zu erreichen und könnt hier auch meinen Weg zu diesen Ziel nachverfolgen.

Nachdem ich recht holprig in mein neues Leben, welches ich in Zukunft frei leben möchte, gestartet war ( was genau da passiert war, könnt Ihr hier lesen ); soll es nun besser laufen.

Mein Entschluss

Aus diesen Grund habe ich beschlossen, wieder zur Schule zu gehen. Und zwar, zu einer ganz besonderen Schule… Wenn Ihr eine gute Allgemeinbildung haben möchtet; in welche Schule geht Ihr dann? Richtig, in eine ganz normale Schule. Wenn Ihr am Strassenverkehr mit Eurem Auto oder Mopped teilnehmen möchtet; in welche Schule geht Ihr dann? Richtig, in die Fahrschule geht Ihr dann. Und wenn Ihr mit einem Formel 1 Wagen Rennen fahren möchtet; in welche Schule geht Ihr dann? Richtig, Ihr geht dann in eine Formel 1 Fahrschule. Genau dies habe ich auch getan bzw. genau dies tue ich zur Zeit und davon wird auch mein heutiger Blogbeitrag handeln.

Frei leben – In der Formel 1 Fahrschule

Tom bloggt seinen Alltag, frei leben, formel 1 fahrschule

Ihr denkt jetzt bestimmt “ Ist der der Tom jetzt komplett bekloppt geworden? Irgendetwas stimmt doch in seinem Oberstübchen nicht. Jetzt will der Kerl auch noch Formel 1 fahren. Der spinnt doch…“. Ich kann Euch beruhigen. Nein, ich möchte nicht in die Formel 1 einsteigen. Jedenfalls jetzt noch nicht und auch nicht verkehrstechnisch. Trotzdem aber möchte ich in meinen heutigen Blogbeitrag viele Metapher aus der Formel 1 Szene zur Verdeutlichung, wie ich mein neues freies Leben gestalten möchte, benutzen.

Warum ich einen Formel 1 Wagen benötigte

Wenn man so wie ich schon knapp 44 Jahre alt ist, dann noch einmal gross etwas komplett Neues in seinem Leben schaffen möchte und die Zeit gegen einen rennt; dann heisst es nicht Kleckern sondern Klotzen. Sprich, ich muss dann Gas geben. Nein, besser noch; ich will Gas geben. Und zwar richtig. Damit wären wir nun bei der Formel 1. Mit keinen anderen Auto kann man so schnell fahren wie mit einem Formel 1 Wagen. In der Stadt mit einem Formel 1 Wagen zu fahren; das ist schon recht schwierig. Allerdings; es ist möglich und damit gewinnt man in der Stadt mit Sicherheit jedes Ampelrennen. Mit solch einen Formel 1 Boliden fliegt man allerdings schneller von der Strecke bzw. von der Strasse als dies Einem lieb ist. Vor allem wenn man keine Ahnung hat, wie man einen Formel 1 Wagen fährt; dann wird es sehr schnell gefährlich und die Wahrscheinlichkeit einen Unfall zu haben steigt drastisch. Der Besuch einer Formel 1 Fahrschule wird darum überlebensnotwendig.

Nun ja, um möglichst schnell meinen Traum von meinen neuen freien Leben verwirklichen zu können und weil meine Lebenszeit gegen mich rennt, brauchte ich als einen Formel 1 Wagen. Denn nur damit kann ich dagegen halten. Wie also kann ich möglichst schnell mein Ziel „Frei leben, unabhängig von einem Arbeitgeber oder Auftraggeber sein und an jedem Ort der Welt sowie zu jeder Zeit meine Existenz sichern zu können“ erreichen?

Ich fahre einen Formel 1 Wagen

Tom bloggt seinen Alltag, frei leben, formel 1 fahrschule

Mit CFDs bzw. mit dem Trading/Handeln an der Börse bzw. mit Börsenspekulationen. Denn dies weisst auch sämtliche Vorteile auf, welche ich für mein Ziel benötige; ich kann damit frei leben, unabhängig von einen Arbeitgeber oder Auftraggeber sein und somit auch an jedem Ort der Welt sowie zu jeder Zeit meine Existenz sichern. So, als mir das klar wurde, dachte ich mir „Tom, warum nicht? Spekulieren an der Börse? Das kannst du. Schliesslich warst du auch schon mal in Aktien investiert gewesen und durch Börsen-Bücher bist du zu diesem Thema auch reichlich belesen. Du kannst also auch das Trading/Handeln mit CFDs.“. Dachte ich… Nein, ich konnte es nicht. Nur, das wusste ich am Anfang noch nicht. Sondern ich setzte mich einfach in einen Formel 1 Wagen names „CFD Trading“ ( was es mit den CFDs auf sich hat, das erfahrt Ihr hier ) und fuhr mit einem Affenzahn los. Drei Wochen lang ging dies gut und aus meinen 1000 Euro wurden da 1300 Euro. In der vierten Woche hingegen verlor ich die Kontrolle über meinen Formel 1 Wagen und verlor damit auch wieder meinen Gewinn von 300 Euro aus den vorherigen 3 Wochen. Warum? Weil ich irrtümlich glaubte einen Formal 1 Wagen ohne Formel 1 Fahrschule fahren zu können.

Warum die Börsenspekulation als Trading/Handeln mit CFDs wie das Fahren eines Formel 1 Wagens bei einem Formel 1 Rennen ist

Die meisten Menschen kennen das Investieren in Aktien an der Börse und wissen, dass man damit viel Geld verdienen kann, sowie aber auch dort viel Geld verlieren kann. Im Prinzip fährt man hier in Richtung „viel Geld und/oder unabhängiger Lebensstil“ mit einen schnellen Luxuswagen. Man kann hier aufgrund der grossen Geschwindigkeit schnell das Ziel erreichen, aber dabei bei entsprechender Fahrweise nicht so schnell einen Crash bauen.

Ganz anders verhält es sich mit, auf Aktien bzw. Indizes bzw. auf Währungen oder Gold basierenden, Finanzprodukten wie den CFDs. Viele Menschen kennen diese Finanzprodukte nicht. Die Menschen, welche diese Finanzprodukte kennen, wissen jedoch dass man mit ihnen extrem schnell sehr viel Geld verdienen kann; jedoch auch extrem schnell mit ihnen Geld verlieren kann. Man fährt hier also um schnell  „viel Geld und/oder unabhängiger Lebensstil“ zu erreichen, mit einem extrem schnellen Sportwagen, wie ein Formel 1 Wagen dies ist. Aufgrund der extrem hohen Geschwindigkeit lässt sich das Ziel sehr schnell erreichen. Jedoch steigt hier auch schnell das Risiko, einen Crash zu bauen.

Meine Einsicht, zur Formel 1 Fahrschule gehen zu müssen

Weil ich mein Ziel von einem freien Leben möglichst schnell erreichen wollte, benötigte ich also in finanzieller Hinsicht gesehen einen Formel 1 Wagen. Mit den Handeln bzw. Traden von CFDs habe ich diesen Formel 1 Wagen für mich gefunden. Die Grundlagen des Handelns mit CFDs, also das Fahren mit einem finanziellen Formel 1 Wagens, waren mir bekannt und somit legte ich direkt los und fuhr mein erstes Formel 1 Rennen. Dort lag ich auch 3 Runden in Führung. In der 4. Runde jedoch flog ich aufgrund der hohen Geschwindigkeit und meiner Gier nach einem Sieg von der Strecke. Zum Glück zerstörte ich mir dabei nicht meinen Formel 1 Wagen, sprich mein Startkapital blieb noch heile und ich gab nur meinen erlangten Gewinn wieder ab. So langsam verstand ich es; wenn ich bei diesen heissen Rennen mitfahren bzw. mithalten möchte, und das möchte ich, dann benötige ich dafür eine gute Fahrschule bzw. gute Ausbildung.

Willkommen in der Formel 1 Fahrschule für Trader

Wie Ihr gerade lesen konntet; habe ich mir, um möglichst schnell mein Ziel von einem freien Leben zu erreichen, einen Formel 1 Wagen namens „CFD Trading“ geholt und war damit nach 3 Wochen in der 4. Woche bzw. 4. Runde von der Strecke geflogen. Warum? Weil ich dachte, diesen Formel 1 Wagen fahren zu können; ihn jedoch nicht wirklich fahren konnte. Meine Erkenntnis daraus; ich benötige eine gute Formel 1 Fahrschule für mich als Trader an der Börse. Wie der Zufall es wollte, führte bzw. führt einer meiner sehr guten Freunde, der Alexander, genau solch eine Schule zum Erlernen des Tradings -> die AR Trading School

Tom bloggt seinen Alltag, frei leben, formel 1 fahrschule, ar trading school

Bevor ich Euch erkläre, warum warum eine Formel 1 Fahrschule bzw. Tradingschule gut für meinen sowie Euren kompletten Lebensstil ist und nicht nur für das Formel 1 fahren bzw. Traden/Handeln mit Finanzprodukten ist; möchte ich Euch erst einmal erklären, was ein Trader ist.

Was ist ein Trader?

Ein Trader oder eine Traderin ist eine Person, welche an den Finanzmärkten mit Finanzprodukten handelt.

Einen Formel 1 Wagen zu fahren ist ähnlich dem Trading von Finanzprodukten, wie CFDs dies sind.

Formel 1 Wagen fahren Trading von CFDs
extrem viel Kraft ( PS ) bei wenig Fahrzeugewicht

bei einer Kurve erst wieder den Wagen beschleunigen, wenn die Räder gerade stehen bzw. man aus der Kurve heraus ist, andernfalls dreht sich der Wagen

keinen Gangwechsel in der Kurve, denn andernfalls dreht sich der Wagen ebenfalls

 

beim Start richtig kuppeln, denn sonst würgt man den Motor des Formel 1 Wagens ab

 

wenn es auf der Rennstrecke oder auf der Strasse so kritisch wird, dass man den Wagen nicht mehr unter Kontrolle halten kann; dann ihn kontrolliert aus dem Rennen nehmen, indem man ihn in eine Auslauffläche oder auf die Wiese bzw. in den Schotter lenkt

 

die Startroutine bei einem Formel 1 Rennen ist festgelegt und erfolgt nach festen Regeln ( Lenkrad raus, einsteigen, Lenkrad rein, Feuerhaube und Helm auf den Kopf, per Handzeichen den Mechanikern sagen dass es losgehen kann, Motor mittels Pressluft starten, Kupplung treten sowie ersten Gang rein legen und ohne Abwürgen des Motors starten )

ein erfolgreicher Start in das Rennen ist zum grössten Teil Voraussetzung, um das Rennen gewinnen zu können

wichtigster Punkt für ein erfolgreiches Rennen; Disziplin, Disziplin sowie nochmals Disziplin und an die Regeln halten, um erfolgreich zu starten und das Rennen gewinnen zu können

 

viel bis extrem viel Kraft finanziell Etwas zu bewegen bei geringen Eigenkapital

wenn die CFD Position im Markt ist, und man sie erhöhen möchte, dann erst wenn der Markt dies her gibt, andernfalls macht man dabei Verluste

wenn man eine oder mehre CFD Positionen im Markt hat und der Markt schwieriger wird, dann erst handeln wenn es wieder ruhiger wird, andernfalls macht man entweder Verluste und/oder einem entgehen Gewinne

den richtigen Einstieg in der Markt finden, den sonst kann es passieren dass ein eigentlicher Gewinn-Trade zum Verlust-Trade wird

wenn ein Trade gefährlich tief in den Verlust läuft, dann ihn mittels eines Stop Loss ( dies ist ein Trading-Instrument, mit welchen man seine eigenen Verluste begrenzen kann bzw. sein eigenes finanzielles Risiko managen kann ) kontrolliert aus dem Rennen bzw. aus dem Markt nehmen

die Startroutine für einen erfolgreichen Trade ist festgelegt und erfolgt nach festen Regeln ( den Markt abchecken, die richtige Strategie mit dem richtigen Einstiegspunkt in den Markt auswählen sowie die richtige Positionsgrösse wählen; abwarten und wenn die Vorbedingungen für den Einstieg in den Markt passen, möglichst ohne Anfangsverluste, in den Markt einsteigen)

ein erfolgreicher Start bzw. Einstieg in den Markt ist zum grössten Teil Voraussetzung, um mit dem Trade einen grossen Gewinn einzufahren

wichtigster Punkt für ein erfolgreiches Trading; Disziplin, Disziplin sowie nochmals Disziplin und an die Regeln halten, um erfolgreich in den Markt hinein zu kommen und einen guten Gewinn einzufahren

 

Ein Menge wichtige Punkte, welche ein Formel 1 Rennen mit dem Traden von CFDs gemeinsam hat. Oder? Etwas weiter oben habe ich auch geschrieben gehabt, dass das Erlernen des Tradings auch gut für den allgemeinen Lebensstil ist. Warum?

Warum das Erlernen des Tradens mit CFDs auch gut für den kompletten Lebensstil ist

Tom bloggt seinen Alltag, frei leben, formel 1 fahrschule

Beim Erlernen des Tradens mit CFDs erlernt man auch diese Punkte, welche gut für den kompletten Lebensstil sind

– diszipliniert und nach festen Regeln ein Ziel verfolgen

– geduldig zu sein und auf die richtigen Chancen warten

– die richtigen Chancen erkennen

– Risiken einschätzen und minimieren

– mit kalkulierbaren Risiko ein Wagnis für einen grösseren Gewinn eingehen

– Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen und zu den Konsequenzen aus diesem eigenen Handeln stehen

– für die eigenen Ziele einstehen

Ihr seht also, mit dem Trading kann man auch ein komplett anderen und dafür sehr freien Lebensstil erreichen. Genau dies ist auch mein Ziel -> mit dem Trading möglichst schnell ein Leben zu führen, wo ich frei leben kann.

Leider hat das Trading bzw. die Börsenspekulation einen recht anrüchigen Ruf. Für die Einen ist man hier ein Zocker; für die Anderen ist man Jemand, welcher das Leid von anderen Mitmenschen ausnutzt. Dies ist jedoch zum grössten Teil Blödsinn. Aber warum haben dann Trader solch einen negativen Ruf? Denkt bitte einmal kurz nach. Warum ist das so? Ganz einfach; die Politiker und auch die Wirtschaft möchten abhängig beschäftigte Menschen haben, welche sich von ihnen leicht lenken lassen. Ein Mensch, welcher unabhängig und frei für seine Existenz sorgen kann; dieser Mensch lässt sich nicht so leicht lenken, denn er führt ein sehr freies Leben. So, damit sind wir nun auch wieder bei der Trading Schule von meinen Freund Alexander, wo ich nun das Traden von CFDs erlerne und zwar ohne weitere grosse Crashs zu bauen, angekommen.

Meine erste Woche in der Formel 1 Fahrschule bzw. in der Trading Schule

Die erste Februarwoche war auch gleichzeitig meine erste Woche in der Formel 1 Fahrschule bzw. in der Trading Schule von dem Alexander gewesen. Eigentlich hätte ich am Liebsten direkt mit dem Handeln von CFDs wieder angefangen und somit meine Verluste wieder ausgeglichen.

Aber Alexander stoppte mich wieder ein und meinte zu mir „Tom, mach langsam. Verstehe bitte erst einmal, was beim Trading an der Börse und vor allem mental in dir vorgeht. Um langfristig mit dem Trading erfolgreich zu sein, musst du mental fit sein. Bist du das nicht, so wirst du früher oder später wieder scheitern. Schau dir in Ruhe die Strategien sowie Regeln an, welche ich dir sage bzw. empfehle bzw. dir vorgelegt habe, und handle dann später danach.“…Grummel…

Ich sah es letztendlich jedoch ein, dass er recht hat und liess das Traden vorerst sein. Stattdessen richtete ich meinen Fokus darauf, mich für das Trading mental fit zu machen. Sprich, ich schaute mir weiterhin an, wie der DAX ( das ist der Indizes, welchen ich ausschliesslich handle ) sich entwickelt. Ausserdem lass ich mir sein Buch „Was hat Fred Feuerstein mit Trading zu tun: Erklärung der Börse“ *  weiter durch und verinnerlichte mir seine Strategien bzw. seine Handelsansätze.

Manchmal schaute ich dabei sehnsüchtig auf meinen Formel 1 Wagen namens „CFD-Trading“ und hätte am Liebsten wieder mit dem Trading losgelegt. Nach einem kurzen Nachdenken war mir jedoch klar gewesen, dass ich ohne einer vernünftigen Ausbildung in der Trading Schule bzw. Formel 1 Fahrschule direkt wieder meinen Wagen abschiessen würde. Also stand für mich erst einmal weiterhin Theorie an.

Um meinen Kopf in dieser ersten Woche meines neuen Lebens als Trader, welches mich in eine bzw. meine neue Freiheit führen soll, frei zu bekommen fing ich mit einem Lauftraining an. Denn ich finde, dass ich beim Joggen gemeinsam mit unserer Hundedame Kyra am Besten meinen Kopf frei bekomme und mich am Besten mental bzw. geistig für das Traden fit machen kann.

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, frei laufen, frei sein

Meine zweite Woche in der Trading Schule bzw. Formel 1 Fahrschule

Sehnsüchtig wartete ich auf Montag, den 06.02.2017. Denn ich möchte endlich wieder selbst aktiv mit CFDs handeln und somit schneller meinen Ziel bzw. meinen Traum eines freien Lebens näher kommen.

Alexander drückte schon am Wochenende vorher ein wenig auf die Bremse bei mir. Er schlug, um mein Startkapital von 1000 Euro zu schonen, mir vor doch erst einmal mit einem Demo-Konto bzw. mit einer Börsensimulation zu traden. Ich im Formel 1 Simulator? Nein. Auf keinen Fall. Denn wenn schon denn schon, dann möchte ich in einer Formel 1 Fahrschule auch mit einem echten Formel 1 Wagen fahren und nicht im Formel 1 Simulator fahren. Sprich, ich möchte mit meinen echten Geld und nicht mit Spielgeld traden. Somit möchte ich auch hautnah das echte Risiko spüren.

Er meinte zu mir „Ok, Tom. Ich verstehe dich. Aber, wenn du mit echten Geld traden möchtest, dann nur mit dem geringst möglichen Einsatz.“. Gebongt. Klaro. Alles Andere wäre auch mir zu gefährlich gewesen.

Montag – die erste Runde in der Fahrschule 

Ziemlich übermotiviert starte ich los und vergesse dabei sämtliche Regeln. Nur mit viel Glück beende ich diese Runde nicht mit 25 Euro Verlust, sondern nur mit 0,40 Euro Verlust. Meine Fehler hier; ich habe sämtliche Regeln missachtet und war wieder in mein altes Schema vom Januar gefallen. Letztendlich habe ich dadurch gute Chancen verpasst, war dadurch ziemlich frustriert und auch schlecht gelaunt gewesen. Ihr seht also; um erfolgreich Etwas zu tun, ist die mentale Einstellung verdammt wichtig.

Aber mit dem Alexander hatte und habe ich einen guten Coach an meiner Seite. Denn nachdrücklich machte er mir klar, dass es so nicht läuft und laufen kann. Um es kurz mit seinen Wort zu sagen; ich war wie ein kleines Kind gewesen. Wenn er zu mir das und das sagte, was ich zu machen habe; dann machte ich genau das Gegenteil davon.

Dienstag – die zweite Runde in der Fahrschule

Nachdem ich meine Fehler von Montag noch einmal nachdrücklich analysiert habe, wollte ich diesmal Alles richtig machen. Ich hielt mich an die Regeln. Alles passte. Und trotzdem ging ich hier mit einem Verlust von 3,76 Euro raus. Wie konnte ich, obwohl ich mich an die Regeln hielt und Alles richtig machte, trotzdem verlieren? Ganz einfach; zuerst war die Gier bei mir da gewesen. Es lief am Anfang gut für mich, ich startete perfekt und hatte einen Gewinn von 1,14 Euro drin gehabt. Jedoch  war ich hier zu gierig gewesen und flog letztendlich mit einem Verlust von 2 Euro raus.

Kein Beinbruch, schliesslich wollte ich noch eine dritte Runde an diesem Diensttag drehen. Mutig startete ich wieder, war wieder zu gierig und ging hier mit einem Verlust von 3 Euro statt 0,60 Euro heraus. Ich weiss, wie kann man ein und denselben Fehler gleich zweimal hintereinander machen… da muss man doch ziemlich dumm sein. Oder? Ja, das war ich auch. Jetzt sagt Ihr bestimmt „Komm schon Tom, das sind nur kleine Beträge, welche du gewonnen oder verloren hättest bzw. hast.“. Ja, das stimmt schon. Nur, ich bin hier nur zum Training mit solch kleinen Einsätzen dabei. Wäre es Ernst gewesen, dann ständen die 10fachen Beträge zur Disposition.

Inzwischen war ich mir nicht mehr so wirklich selbstsicher gewesen und war darum zu spät wieder zur vierten Runde in der Fahrschule eingestiegen. Schlimmer noch, als es eigentlich gut lief, stieg ich aus Angst mit nur 1,24 Euro Gewinn aus. Dabei wäre für mich noch locker ein Gewinn von 10 Euro möglich gewesen.

Inzwischen jedoch verstand ich es, dass es für mich wichtig ist, zum Einen nicht zu ängstlich zu sein und zum Anderen nicht zu gierig zu sein.

Mittwoch – der dritte Tag in der Formel 1 Fahrschule

Neuer Tag, neue Runde(n), Alles wieder auf Anfang. Wieder verstosse ich gegen Regeln. Diesmal nicht gegen Regeln, welche der Alexander aufgestellt hatte, sondern gegen meine eigenen Regeln. Zuerst gewinne ich damit ein wenig. Um genau zu sein, gewinne ich hier 0,33 Euro. Hurra… Wahnsinn… Nicht wirklich. Dann jedoch verstosse ich in den weiteren Runden mehrmals gegen die Regeln und gehe somit am Tagesende mit einem Verlust von 5,00 Euro vom Platz.

Verdammter Mist… Das muss doch gehen. Die Fahrschule bzw. die Trading Schule von Alexander funktioniert bei mir nicht. Ich bin wütend. Schliesslich hat doch meine alte Methode eigentlich ganz gut, im Gegensatz zur neuen Methode, funktioniert. Dabei verkenne ich jedoch, dass ich bei meiner alten Methode einfach nur Glück hatte und ich mit den neuen Methoden von Alexander Gewinne eingefahren hätte… Tja, wenn ich mich an die Regeln gehalten hätte, dann hätte ich auch gut Gewinne gemacht… Hätte, hätte, Bratwurstkette… Egal, ich bin nicht Jemand, welcher einfach so aufgibt!

Tom bloggt seinen Alltag, frei leben, formel 1 fahrschule

Donnerstag – Numero 4 in der Trading Schule

Ich bin nun den 4.Tag in der Formel 1 Fahrschule bzw. Trading Schule von Alexander. Langsam muss es doch Etwas werden. Wieder verstosse ich am Morgen gegen meine eigenen Regeln. Schliesslich war ich damit am Vortag mit einem kleinen Gewinn an dieser Stelle raus gegangen. Dieses Mal geht es voll in die Hose, und ich beende diese erste Runde vom Donnerstag mit einem Verlust von 2,11 Euro. Trotzdem lasse ich meine Ohren nicht hängen und fahre nun einen Gewinn von 3,27 Euro ein. Endlich… Cool, so kann es weitergehen. Später am Mittag erkenne ich eine weitere Chance und steige wieder voll ein. Auch dieser Einstieg bringt mir einen Gewinn von 0,83 Euro. Und da ist sie wieder… meine Angst, Gewinne zu verlieren und dadurch zu früh auszusteigen. Wäre ich nicht zu früh ausgestiegen, so hätte ich noch 2,00 Euro gewinnen können.

Trotzdem bin ich mit meinen Tagesgewinn von 1,99 Euro zufrieden. Denn mein Tagesgewinn-Ziel liegt bei 2 Euro. Hört sich nicht nach viel an? Ist es aber. Mein Startkapital beträgt 1000 Euro. Mache ich nun jeden Börsentag 2 Euro Gewinn, dann sind die bei 20 Börsentagen im Monat und 240 Börsentagen im Jahr rund 480 Euro bzw. knapp 50% Gewinn. Abgesehen davon möchte ich, wenn ich die Formel 1 Fahrschule erfolgreich beendet habe, mit dem 10fachen Einsatz und somit dem 10fachen Tagesgewinn von 20 Euro richtig schnell unterwegs sein. Denn dann würde ich in einem mit einem Gewinn von 4800 Euro aus 1000 Euro nun 5800 Euro statt vorher nur 1480 Euro gemacht haben.

Ich erkenne nun, dass wenn ich mich an die Regeln halte und mich weder von Gier noch von Angst beeinflussen lasse, dann auch erfolgreiche Rennen fahren kann.

Freitag – der letzte Tag dieser Woche in der Formel 1 Fahrschule

Heute gibt es sehr schlechte Rennbedingungen bzw. sehr schlechte Tradingbedingungen. Ich erkenne dies richtig, was ich auch meinen Coach Alexander sage. Er stimmt mir zu und sagt mir auch, dass es Tage gibt, wo sich das Traden einfach nicht lohnt.

Ich bin aber heiss. Schliesslich habe ich am Tag zuvor, nach 3tägiger Verlustserie, endlich einmal mein Tagesgewinn-Ziel erreicht.

Und da ist sie wieder, meine Gier in Verbindung mit meiner Ungeduld. Nicht gut. das weiss ich auch. Trotzdem steige ich in den Markt bzw. ins Rennen ein. Erst ziehe ich da auch einen kleinen Gewinn von 0,50 Euro raus. Später jedoch mache ich nur Verluste.

So kommt dann, dass mein Kapital nach dieser ersten Woche in der Trading Schule nicht ca. 993 Euro ( ich also nur 7 Euro Verlust gemacht habe ) beträgt, sondern mein Kapital beträgt dadurch etwas leicht über 990 Euro und ich somit knapp 10 Euro Verlust in dieser Woche gemacht habe.

 

Fazit nach den ersten zwei Wochen in der Formel 1 Fahrschule bzw. Trading Schule

Das, was mein Coach Alexander mir zu vermitteln versucht, funktioniert. Wenn, ja wenn ich mich an die Regeln dabei halte. Es liegt also nur an mir selbst, wie und ob ich dem Trading wie mit einem Formel 1 Wagen extrem schnell mein Ziel, frei leben, erreiche.

Meine grösste Baustelle ist sind die mentalen bzw. geistigen Sachen wie meine Gier, meine Angst, meine Ungeduld und meine Disziplin. Daran werde ich in der kommenden Woche ab morgen hart in der Fahrschule bzw. im Training von Alexander arbeiten.

Trotzdem bin ich mit mir so einigermaßen zufrieden. Denn ich habe nicht ganz 10 Euro Wochenverlust gemacht und mein Startkapital von 1000 Euro war nicht unter 990 Euro gefallen.

 

Schlusswort zu meinen heutigen Beitrag

Danke erst einmal, dass ihr diesen doch relativ langen Beitrag von mir gelesen habt. Ich hoffe, dass er Euch und insbesondere die Erkenntnisse aus der Formel 1 Fahrschule viel gebracht haben.

Ich wünsche Euch nun noch einen schönen Sonntag.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.