Habe ein Ziel im Leben. Denn ohne ein Ziel wirst du nie Erfolg im Leben haben. Das sagt heutzutage jeder Ratgeber und jeder Coach. Anschliessend geben sie einem jede Menge Vorschläge zum Thema „So erreichst du jedes Ziel.“. Mich hat diese Unmenge an Vorschlägen, wie ich jedes Ziel erreichen kann, erschlagen. Schlimmer noch… diese Unmenge an Tipps hat mich sowohl verwirrt als auch deprimiert. Denn mir kam und kommt da immer sofort ein Gedanken: „Tom, das schaffst du niemals. Wenn du all diese Ratschläge im Kopf behalten und auch befolgen sollst… dann erreichst du niemals dein Ziel.“. Dazu kam noch, dass diese Ratschläge teilweise auch widersprüchlich sind.

Vielleicht ist es Dir auch schon so ergangen wie mir. Wahrscheinlich wirst wirst Du mich jetzt auch fragen: „Wenn es schon so viele Ratgeber gibt, wie man sein Ziel erreicht und diese vielen Ratgeber einen nur verwirren, warum schreibst Du dann einen weiter Ratgeber?“.  Die Frage ich kann ich Dir sehr leicht beantworten. Weil Du, um Dein Ziel zu erreichen, eigentlich nur einen einzigen Ratschlag brauchst. Die vielen anderen Ratschläge verwirren Dich nur und im schlimmsten Fall lässt Du dafür bei diversen Coaches viel Geld.

So erreichst Du jedes Ziel

Tue einfach das, was Dich Deinen Ziel näher bringt einfach jeden Tag mit einem Minimalaufwand. Das mein Ratschlag für Dich, wie Du jedes Ziel im Leben erreichen kannst. Noch besser… damit verwirklichst Du Dir jeden Traum. Schau mal, ich ich wusste am Anfang nicht, wie ich erfolgreich ein Buch schreiben kann. Durch diesen Tip gelang es mir, erfolgreich ein Buch zu schreiben.

Wie man sehr leicht ein Buch schreiben kann

Viele Menschen, die gern ein Buch schreiben würden wollen, haben Angst davor und lassen es darum sein. Oftmals lassen sie sich vom Schreiben ihres Buch durch ihre Ängste abhalten. Sie haben dann Gedanken wie „Ich habe doch sowieso keine Zeit dafür. Schliesslich muss ich ja auch arbeiten und mich um den Haushalt kümmern.“ oder „Was ist, wenn mir beim Schreiben nichts mehr einfällt und ich darum eine Schreibblockade habe?“. Diese Ängste lassen sich sehr einfach besiegen. Auch ich hatte diese Ängste. Aber, ich besiegte sie durch ein ein einziges Motto beim Schreiben meines autobiografischen Romans: schreibe oder überarbeite jeden Tag mindestes einen Satz deines Buches.

So einfach ist es. Indem ich jeden Tag mindestens einen Satz meines Romans schrieb, hatte ich seine Urfassung nach 715 Seiten innerhalb eines halben Jahres fertig. Es ist dabei klar, dass ich dabei auch sehr viele Tage hatte, wo ich mehr als einen Satz pro Tag geschrieben habe. Aber, es gab auch viele Tage, wo ich keine Lust oder Zeit zum Schreiben hatte oder auch einfach nur eine Schreibblockade im Kopf hatte. Trotzdem schrieb ich an diesen Tagen einfach mindestens einen Satz. Dieser eine Satz brauchte auch keinen Sinn zu ergeben. Schliesslich konnte ich ihn ja am nächsten Tag wieder löschen oder korrigieren und durch einen besseren Satz ersetzen. Wichtig war und ist für mich nur, dass ich jeden Tag mindestens einen Satz meines Romans geschrieben oder überarbeitet habe.

Schau mal, ich war mit meiner Frau im Van an die Cote Azur nach Saint-Tropez gefahren. Das waren das ungefähr 1250 Kilometer. Kein Mensch würde auf die Idee kommen, von Dortmund bis nach Saint-Tropez zu laufen. Denn laut Google Maps sind das zwar zu Fuss „nur“ 1100 Km, aber man bräuchte dafür 229 Stunden. Wenn man jeden Tag nur eine Stunde laufen würde, dann wäre man nach 229 Tagen an seinem Ziel im sonnigen Süden angelangt.  Wie gesagt, kein Mensch würde auf solch verrückte Idee kommen.

Aber was wäre, wenn mein Arzt eines Tages bei mir feststellen würde, dass ich sterbenskrank wäre und darum nur noch ein Jahr zu leben hätte? Was wäre, wenn mein Traum es wäre, ein Mal Saint Tropez zu sehen und weder einen Van noch ein anderes Fahrzeug für diese Reise hätte? Dann könnte ich immer noch dorthin fliegen. Aber, was wenn ich auch kein Geld für eine Flugreise samt Hotelunterkunft hätte? Was würde ich dann tun?

Ich würde, mit meinem heutigen Wissen, von Dortmund bis nach Saint Tropez laufen und mir somit noch einen letzten Traum in meinem Leben erfüllen. Dazu würde ich von sofort an nicht mehr Arbeiten gehen und mir stattdessen eine gute Ausstattung für meine Reise zu Fuss kaufen. Dann würde ich mich auf den Weg machen und mir dabei fest vornehmen, jeden Tag mindestens eine Stunde in Richtung Saint Tropez zu laufen. Da ich aber nicht weiss, wie lange ich wirklich noch zu leben habe, würde ich wahrscheinlich mehr als als nur eine Stunde am Tag laufen. Vielleicht würde ich aber auch Trampen. Dadurch wäre ich schneller am Ziel.

Bevor ich Dich mit langweiligen Reisegeschichten langweile, will ich wieder auf das Thema diesen Artikels zu sprechen kommen: So erreichst Du jedes Ziel. Mit jedem Schritt kommst Du Deinem Ziel und damit der Verwirklichung Deines Traums näher. Denn ein Ziel zu erreichen… das bedeutet auch immer, sich ein Traum zu erfüllen. Aus diesem Grund solltest Du immer nur für Deine eigene Ziele kämpfen. Denn, was erfüllt Dich mehr? Dass du für die Verwirklichung Deiner eigenen Träume kämpfst oder für die Verwirklichung der Träume anderer Menschen?

Wie Du sehr leicht ein Buch schreiben kannst, das habe ich Dir hiermit erklärt. Du schreibst oder überarbeitest einfach jeden Tag einen Satz Deines Buches. Im Folgenden zähle ich Dir noch weiter Möglichkeiten auf, warum Du meinen Ratschlag „Tue einfach das, was Dich Deinen Ziel näher bringt einfach jeden Tag mit einem Minimalaufwand.“ zu Herzen nehmen solltest.

Wie man sehr leicht sportlicher wird

Jetzt, Ende Mai/ Anfang Juni, haben wir in Deutschland Temperaturen von um die 20 Grad. Der Sommer kommt immer näher. Oh Scheisse… bin ich fett geworden… das denken jetzt sehr viele Menschen. „Ich muss Sport machen“, ist ihr nächster Gedanken. Gleichzeitig aber denken sie: „Verdammt… ich habe keine Zeit, um für eine Stunde ins Fitnessstudio zu gehen. Ausserdem ist es dort viel zu warm und die Luft auch viel zu stickig.“.

Stimmt, da gebe ich den Leuten recht. Denn auch ich bin solch ein Sportmuffel. Aus diesem Grund habe ich einen Waschbärbauch und keinen Waschbrettbauch. Auch fehlt mir gewaltig die Kondition. Gestern Nachmittag sah ich, als ich schön in der Sonne auf dem Balkon auf meiner Liege lag und dabei einen Blogartikel schrieb, meinen Nachbarn. Er kam durchgeschwitzt angelaufen. Es war mir darum sofort klar, dass er Joggen war.

Am gestrigen Abend traf ich ihn beim Spaziergang wieder. Da er Polizist ist und sein Leben dementsprechend, ähnlich meinem als Lokführer, auch nach einen Dienstplan abläuft, stellte ich ihn eine wichtige Frage:  „Wie schaffst du es, deinen Dienst und das Fitnessstudio unter einen Hut zu bringen?“. Er grinste mich an: „Naja, für Fitnessstudio habe ich zu wenig Zeit. Darum mache ich daheim viel Sport ohne Geräte und jogge auch sehr viel.“. Auf meine Antwort, dass viel zu dick geworden sei und darum auch mal wieder Sport machen müsste sagte er mir das, was ich überhaupt nicht hören wollte. Denn mit einem Lachen entgegnete er mir: „Dann jogge doch einfach. Schau mal, wir wohnen hier in einer landschaftlich wunderschönen Gegend. Warum gehst du nicht joggen? Denn dadurch nimmst du am Schnellsten ab. Das Ganze kombinierst du mit ein paar Übungen wie Liegestütze und so daheim.“.

Shit, da war es wieder: meinen Traum, Schriftsteller zu sein, denn konnte und kann ich mir erfüllen, indem ich tolle Storys niederschreibe. Das ist körperlich auch nicht besonders anstrengend. Wenn ich aber wieder ein sportlicher Mann sein will, dann muss ich mich dafür körperlich anstrengen. Keine tolle Aussicht…

Mit Spass an der Sache erreicht man jedes Ziel

Darum überlegte ich mir: „Warum hatte ich vor 17 Jahren einen sportlichen Körper mit guter Kondition gehabt? Weil ich viel Sport gemacht habe? Nein, verdammt! Sondern weil ich damals ein Gogotänzer war und darum viel getanzt habe. Warum habe ich viel getanzt? Weil es mir Spass gemacht hat.“.

Die logische Schlussfolgerung daraus ist für mich: Sport zu machen, bereitet mir keinen Spass. Aber, beim Gogo tanzen habe ich richtig viel Spass. Meine Konsequenz daraus: ich tanze ab sofort als 47jähriger jeden Tag daheim so, wie ich dies damals als Gogotänzer getan habe. Damals tanzte ich daheim zur Übung einige Titel… jeden Tag. Bei einem Auftritt tanzte ich meistens 4 x 15 Minuten. Immer unterbrochen von 45 Minuten Pause. Manchmal waren es auch 3 x 20 Minuten.  Bei einigen Auftritten waren es sogar 4 x 20 Minuten, die ich voller Power getanzt habe. Ohne Kondition… null Chance, da durchzuhalten.

Wie sieht es heute aus? Wenn ich da auf einer Party mal fünfzehn oder auch zwanzig Minuten am Stück tanze… ich brauch anschliessend ein Sauerstoffzelt. Wenn ich aber jeden Tag mindestens eine Minute oder besser noch mindestens einen Song lang Gogo tanze, dann bekomme ich ziemlich sicher meine Kondition und meinen sportlichen Körper zurück, den ich im Jahr 2003 hatte.

Wie man sehr leicht Gitarre spielen lernen kann

Ich finde es wundervoll, wenn Jemand Gitarre spielen kann. Auch ich habe eine daheim. aber, bisher kann ich sie nicht spielen. Denn ich habe für das Erlernen des Gitarre spielen bisher weder die Geduld noch die Zeit gehabt. Dabei wäre es doch ganz einfach: wenn ich jeden Tag wenigstens 5 Minuten mit ihr üben würde, dann könnte ich sie früher oder später spielen.  Oder?

Wie man sehr leicht eine Fremdsprache erlernt

Auf meinen Reisen in Frankreich war es manchmal recht nervig, dass ich keine Fremdsprache beherrsche. Ich kann nur bröckchenweise Englisch und gar kein Französisch sprechen. Dabei wäre es doch ganz einfach: wenn ich jeden Tag wenigstens 5 Minuten eine Fremdsprache lernen würde, dann würde ich sie früher oder später beherrschen. Oder?

Schlussbetrachtung

Es gibt ganz viele weitere Beispiele an Träumen, die Du im Leben haben kannst. Fast alle Träume lassen sich auch verwirklichen. Du musst dabei nur ein Ziel vor seinen Augen haben: Du willst unbedingt Deinen Ziel erreichen und dabei Deinen Traum verwirklichen. Dazu reicht es schon, jeden Tag nur einen kleinen Schritt in die richtige Richtung zu tun. Wichtig dabei ist nur, dass Du dafür die richtige Motivation hast und auch jeden Tag ein kleines Stück Deines Traums verwirklichst. Schau mal, wäre mein Traum nicht gewesen, den Leuten mitreisende Geschichten zu erzählen und durch die Verkauf meiner Bücher dauerhaft mit einem Van auf Reise zu gehen… ich wäre kein Schriftsteller geworden.