Zurück zum Content

Meine Midlife Crisis und ich

 

Ich hätte nie gedacht, dass auch mich mit meinen 43 Jahren die Midlife Crisis erwischt. Bisher dachte ich nämlich, dass eine Midlife Crisis nur ältere Männer so ab 50 Jahren erwischt und sich dann darin äussert indem sie sich neue junge Frauen und teure Sportwagen zulegen. Weit gefehlt.

Was ist eine Midlife Crisis?

Eine Midlife Crisis befällt einen Mann meistens zwischen 40 und 50 Jahren. Sie äussert sich auf sehr vielfältige Art und Weise.

Bei mir äussert sie sich durch:

  • Unzufriedenheit mit allem Vielen
  • Gereiztheit / ständig schlechte Laune manchmal Gereiztheit / schlechte Laune
  • Unausgeglichenheit
  • Tagträume
  • ich fühle mich derzeit in meinem momentanen Leben eingeengt
  • ich möchte sehr gern Etwas völlig Neues erleben
  • ich frage mich häufig, ob das schon Alles in meinem Leben gewesen ist und bin dabei verstärkt auf der Suche nach dem Sinn meines Lebens
  • es geht mir total auf den Sack bzw. Nerv dass meine Leistungsfähigkeit nachlässt
  • mein derzeitiger Job als Lokführer macht mir nicht mehr wirklich Spass
  • ich träume immer häufiger davon aus meinem jetzigen Leben auszusteigen

 

Zeit  sich meiner Midlife Crisis zu stellen und sie zu beseitigen.

tom bloggt seinen alltag midlife crisis 2

Da ich denke, dass es in meinem Alter vielen Menschen ähnlich so wie mir geht, habe ich beschlossen Euch an meiner Midlife Crisis und wie ich mit ihr umgehe teilhaben zu lassen. Aus diesem Grund habe ich nun diese neue Rubrik auf meinen Blog ins Leben gerufen.

 

Meine Midlife Crisis und ich

Ab sofort werde ich hier jeden Mittwoch Euch über meine Midlife Crisis berichten und vor allem Euch schildern, wie ich es schaffe aus ihr heraus zu kommen. Dazu werd Ihr hier erfahren, wie ich mit meiner Midlife Crisis umgehe und wie ich nun nach und nach mein Leben neu auf bessere Zeiten ausrichte.

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

Wer sucht, der findet

Seit mindestens einem Jahr bin ich schon unzufrieden mit meinem Leben. Mir fehlte bisher der Kick und der Biss in meinem Leben. Deshalb wollte und möchte ich unbedingt etwas Neues und ganz Anderes mit meinem Leben anfangen. Leute, ich bin nun über 40 Jahre alt. Das heisst, das letzte Drittel bzw. die zweite Hälfte meines Lebens hat begonnen.

 

Die Suche

 

Mein jetziger Job als Lokführer nervt mich überwiegend nur noch. Seit 4 Monaten mache ich immer mehr Frühdienste und die schaffen mich richtig. Zeit also sich zu überlegen, wie ich meine jetzige Situation ändern kann.

Auf sehr vielfältige Art und Weise wollte ich bisher schon meine Situation ändern:

Beruflich zu fotografieren

163c-0251

Das Fotografieren machte und macht mir sehr viel Spass. Wenn ich kein Geld zu verdienen hätte, so würde ich dafür sofort meinen derzeitigen Job als Lokführer hin schmeissen und mit einem Wohnmobil gemeinsam mit meiner Familie um die Welt reisen.

Tom bloggt seinen Alltag, freitagsgedanken, es ist an der zeit neue wege zu gehen, follow me

Mein Ziel ist es also die Welt kennenzulernen. Als Lokführer im Fernverkehr komme ich zwar sehr weit herum und sehe auch viele entfernte Städte und Landschaften, nur leider bin ich in meinen Pausen oftmals nie lange vor Ort.

Also war ich auf der Suche gewesen unabhängig vom Ort genug Geld zu verdienen. Meine erste Idee dabei war einfach herum zu reisen und dabei überall Fotos zu machen. Diese Fotos würde ich dann übers Web oder auch vor Ort verkaufen. Leider funktioniert dies jedoch nur schwer. Einfach aufgrund der Tatsache, weil es mittlerweile sehr viele Fotografen gibt, welche genau solch gute Arbeit abliefern wie ich. Fotografieren ist dank der Digitalkameras der neuesten Generation sehr einfach geworden.

Damit fiel diese Idee für die Veränderung meines Lebensstil schon einmal raus.

Als Texter tätig sein

Tom bloggt seinen Alltag, freitagsgedanken, es ist an der zeit neue wege zu gehen, follow me

Durch meinen Blog habe ich den Spass und die Lust am Schreiben gefunden. Hier sah ich nun die grosse Möglichkeit unabhängig vom Ort als Freelancer arbeiten zu können. Sprich, ich könnte somit mit meiner Familie im Wohnmobil herum reisen und dabei unabhängig vom Ort arbeiten. Das sah auf den ersten Blick schon einmal besser aus als meine Idee mit dem Fotografieren. Nur gab es auch hier wieder zwei Probleme, welche hier ganz und gar nicht zu meinem neuen Lebensentwurf passten:

  • ich wäre an Auftraggeber und Termine gebunden
  • sehr viele Menschen arbeiten oftmals nebenberuflich als Texter und dadurch sind die Preise für das Texten oftmals nicht wirklich hoch

Da ich vor allem ein Problem mit Dumpingpreisen habe und in meinem neuen Lebensstil freier sein möchte, fiel auch diese Möglichkeit heraus.  Aber, sie war schon einmal besser als die Idee mit dem beruflich zu fotografieren. Denn es gibt zwar viele Texter, aber nicht so viele Texter wie Fotografen.

Webseiten erstellen und vermarkten

Durch Zufall lernte ich im November letzten Jahres Jemanden kennen, welcher mich auf die Idee brachte doch einfach Webseiten für mich selbst zu erstellen und diese anschliessend zu vermarkten.

Eine sehr gute Idee. Schliesslich ist dieser Blog ja auch eine Website, welche ich recht gut erstellt habe und mit welcher ich sehr viel Spass habe.

Recht schnell war die Idee geboren, welche Website ich entwickle und wie ich sie vermarkte. Bei dieser Möglichkeit, Webseiten zu erstellen und vermarkten, lagen alle Vorteile auf der Hand:

  • ich wäre an keine Auftraggeber und Termine gebunden
  • könnte ungebunden von Zeit und Ort arbeiten

Somit könnte ich also sehr frei arbeiten und dies wäre optimal für meinen neuen Lebensstil gewesen.

Mein Problem hier jedoch; ich verfolgte diese Idee nicht mit aller Konsequenz, sondern lies mich von allem Möglichen ablenken. Oftmals hatte ich auch keine Lust und/oder Zeit gehabt, daran zu arbeiten. So kam es, dass diese Website schon seit November letzten Jahres in der Entwicklung ist. Dabei hätte ich sie eigentlich schon längst fertigstellen und damit Geld verdienen können.

Dasselbe Problem trifft auf eine weitere und letzte Möglichkeit, wie ich einen möglichst freien Lebensstil leben könnte, zu.

Bücher schreiben

Man sagte mir vor Kurzem, dass ich ein sehr kreativer Mensch sei und auch relativ gut schreiben könnte. Das können nicht so wirklich viele Menschen. Ich dachte kurz nach. Stimmt, ein Buch zu schreiben ist nicht so einfach wie zu fotografieren. Abgesehen davon wird das Schreiben nicht so sehr technisch unterstützt wie das Fotografieren. Ohne Kreativität und einem gewissen Schreibtalent ist es nämlich Essig mit dem Bücherschreiben. Ok, fürs Fotografieren brauch man auch eine gewisse Kreativität und ein gewisses Talent. Aber die Kameras der neusten Generationen machen es den Menschen heutzutage trotzdem immer einfacher zu fotografieren.

Vor zwei oder 3 Jahren hatte ich einmal angefangen gehabt, ein Buch zu schreiben. Leider liegt es seit mindestens einem Jahr brach. Als ich jedoch angefangen hatte, mich mehr mit dem Schreiben zu beschäftigen und auch damit zu beschäftigen, wie ich passives Einkommen erzielen kann; fiel mir mein Buch wieder ein. Ich dachte kurz nach und erkannte sofort die Vorteile dessen:

  • ich wäre auch hier an keine Auftraggeber gebunden
  • könnte ungebunden von Ort und Zeit arbeiten
  • wenn das Buch dann später gut läuft, so verdiene ich damit Geld ohne selbst noch aktiv sein zu müssen

Das hört sich doch gut an. Oder?

Nur, warum schreibe ich hier noch davon anstatt schon längst ein Buch mit meinem Namen als Autor heraus gebracht zu haben? Ganz einfach, ich machte hier dieselben Fehler, welche ich bereits eben bei der Erstellung von Webseiten beschrieben hatte.

Gefunden

Zum Glück bin ich auf Facebook auch in diversen Facebookgruppen drin. Diese haben oftmals die Fotografie, oder das Texten / Bloggen, oder alles was mit Webseiten zu tun hat zum Thema.

Eines Tages stiess ich dort auf ein Buch von Walter Epp. Er ist in der Bloggerszene auch unter dem Namen „Schreibsuchti“ bekannt. Dieses Buch von ihm heisst „Erreiche Deine Ziele – in 5 einfachen Schritten“. Da ich den Titel sehr interessant fand und der Download zudem gratis war, holte ich es mir direkt. Es zeigte mir auf, warum ich bisher immer gescheitert bin. Es lag und liegt bei mir einfach daran, dass ich zu viele Baustellen zugleich anfange und nichts wirklich in aller Konsequenz zu Ende bringe.

Letztes Jahr im November war ich vorher schon auf das Buch “ 12 Gewohnheiten, die Dein Leben ändern “ von Tim Schlenzig gestossen. Er ist in der Bloggerszene auch unter „myMonk“ bekannt. Auch hier fand ich den Titel sehr interessant. Ich holte mir eine Leseprobe von diesem Buch. Da die von ihm aufgestellten Thesen absolut zu trafen, kaufte ich mir sein Buch. Tja, dann hatte ich ein paar Mal kurz rein geschaut und seitdem vergammelt es auf meinem iPhone. Nicht gut.

Durch das Buch von Walter wurde mir auch das Buch von Tim wieder in den Sinn gerufen. Ich las das Buch von Walter komplett und das Buch von Tim hatte ich nun wieder auf dem Schirm.

Tom bloggt seinen Alltag Midlife crisis 3

Vor wenigen Tagen stiess ich in einer Facebook Gruppe auf einen gewissen Sascha Bever. Er hatte an dem Praxis – Buch “ Mein Kickoff Journal – 100 Tage. Mein Ziel.“ mitgearbeitet und suchte in dieser Facebookgruppe Tester für dieses Buch. Da ich ohnehin schon durch das Buch von Walter „Erreiche Deine Ziele“ neu durchstarten wollte, stand für mich sehr schnell fest dass ich ebenfalls gern das Kickoff Journal testen möchte. Ich nahm Kontakt mit dem Sascha auf und letzten Donnerstag fand ich dann auch recht schnell das Buch von ihm in meinem Briefkasten vor.

 

Glaubt Ihr an Zufälle?

Ich persönlich glaube nicht an Zufälle. Oder soll es wirklich Zufall gewesen sein, dass ich:

  • im Mai letzten Jahres mit diesem Blog hier angefangen hatte?
  • im letzten November auf Jemanden stiess, welcher mir den Tip mit dem Erstellen und Vermarkten von Websiten gab?
  • im letzten November auf das Buch von Tim “ 12 Gewohnheiten“ stiess, welches mir klar machte dass ich mir recht einfach sowohl gute als auch schlechte Gewohnheiten aneignen kann?
  • Anfang diesen Jahres auf das Buch von Walter “ Erreiche Deine Ziele“ stiess?
  • vor wenigen Tagen auf Sascha mit seinem Praxis – Buch “ Kickoff Journal “ traf?

Nein Freunde, ich glaube nicht mehr an Zufälle. Das Leben hat einen Plan, was mit mir werden soll. Deswegen weisst es mich automatisch in die Richtung, wo hin es mit mir gehen soll. Vor gut 16 Jahren war es mein Traum gewesen Lokführer zu werden. Dies wurde ich auch. Inzwischen jedoch bin ich kreativer und möchte auch freier in meinem Leben sein. Der Traum als Lokführer erfüllt mich nicht mehr. Stattdessen träume ich davon frei mit meiner Familie um die Welt zu reisen, dabei Vieles zu sehen und ungebunden kreativ zu arbeiten. Das ist mein neuer Traum von meinem zukünftigen Leben. Zeit ihn zu verwirklichen.

 

Startet die Motoren

Nun liegt also mein Kickoff Journal vor mir. Morgen geht es mit dem ersten Tag los und heute in einer Woche berichte ich Euch an dieser Stelle hier in meinem Blog davon, wie die letzten Tage bei mir gelaufen sind und was für Veränderungen ich schon durchgemacht habe bzw. durchmache.

Tom bloggt seinen Alltag midlife crisis kickoff journal 1 (1 von 1)

Es geht nun in Richtung “ Neue Freiheit “ los. Bitte anschnallen und während der rasanten und abenteuerlichen Fahrt die Kippen ausmachen. Jetzt liegen 100 Tage vor mir, in welchen ich Euch und vorallem mir zeigen kann ob ich nur ein Träumer oder auch ein Realist bin.

Tom bloggt seinen Alltag midlife crisis

Das Ziel

Mir beweisen, dass ich in 100 Tagen sowohl eine Webseite erstellen und vermarkten, als auch ein Buch schreiben kann.

Warum? Weil dies der einzigste Weg für mich ist ohne grossen finanziellen Aufwand in einen neuen freien Lebensstil starten zu können.

tom bloggt seinen alltag midlife crisis

 

 

1. Aktualisierung 28.08. 2016

Lange habt Ihr bei diesem Projekt “ Meine Midlife Crisis und ich“  nichts mehr von mir gehört gehabt.

Warum? Ich erreichte einfach nicht das Ziel, in 100 Tagen eine Website zu erstellen und ein Buch zu schreiben.

Woran lag das? So richtig weiss ich es zwar auch nicht, aber ich vermute es. Und zwar habe ich Folgendes festgestellt; sobald ein anderes interessantes Ziel kommt, wende ich mich von meinem alten Ziel ab und dem neuen Ziel zu. So passiert es dann, wie auch mir geschehen, dass ich meine Ziele entweder gar nicht erreiche oder nur sehr spät. Sprich, während der 100 Tage habe ich mein Ziel nicht mit der Konsequenz verfolgt, mit welcher ich mein Ziel hätte verfolgen sollen. Das Praxisbuch „Kickoff Journal“ ist zwar sehr gut; jedoch für Menschen wie mich weniger geeignet. Warum und weshalb dies so ist, sowie noch weitere zu diesem Projekt „Meine Midlife Crisis und ich“ gibt es in meinem aktuellen Post zu lesen.

 

Bin ich gescheitert?

Nein!

Auf dem ersten Blick sieht es für Euch nun sicher so aus, als wäre ich mit meinem Projekt gescheitert und würde nun für alle Ewigkeit in der Hölle, ähm Midlife Crisis, festhängen. Dem ist es aber nicht so.

Meine Website hatte ich nicht 100 Tage später fertig gehabt, sondern rund 25 Tage später stand meine Website im Grossen und Ganzen so, wie sie stehen sollte. Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt „Wie jetzt? Ich dachte die Website wäre fertig und jetzt sagt der Tom, dass sie doch nicht ganz steht.“. Ganz kurz zur Aufklärung; eine Website ist nie ganz fertig. Ständig kommt Etwas dazu oder wird weg genommen oder wird abgeändert bzw. verbessert. Darum schrieb ich, dass Website im Grossen und Ganzen steht. Und zwar genau so, wie sie auch stehen sollte.

Mein Buch jedoch habe ich nicht zu Ende geschrieben.

Warum? Zum Einen konnte ich mich nicht auf beide Sachen konzentrieren bzw. hatte zu diesem Zeitpunkt noch keinen Weg gefunden, wie ich beide Sachen unter einen Hut bekomme. Zum Anderen habe ich mit der Zeit erkannt gehabt, dass es mich beim Beschreiten meines Weges behindert.

Stattdessen habe ich angefangen 3 neue Bücher zu schrieben. Diese Bücher schreibe ich alle gleichzeitig.

Ich bin also nicht gescheitert, sondern mein Weg hat nur eine neue Richtung bekommen.

 

Mein neuer Weg

Ich beschreite nun einen neuen Weg. Dieser Weg wird jedoch nicht in festen Bahnen und geradlinig wie auf Schienen laufen.

Tom bloggt seinen Alltag, freitagsgedanken, es ist an der zeit neue wege zu gehen, follow me

Nein, er wird stattdessen ohne feste Zielgebung laufen und trotzdem werde ich mit diesem Weg zu meinem Ziel gelangen.

Tom bloggt seinen Alltag, freitagsgedanken, es ist an der zeit neue wege zu gehen, follow me

Denn ich habe festgestellt, dass ich zu den sogenannten Scanner-Persönlichkeiten gehöre.

Was ist eine Scanner-Persönlichkeit?

Eine Scanner-Persönlichkeit ist eine Persönlichkeit, welche sich ( so wie ich ) schnell für ein neues Ziel oder eine neue Idee begeistern kann. Oftmals wird es einer Scanner-Persönlichkeit bei einer Aufgabe oder dem Verfolgen einer Idee recht schnell langweilig. Die Folgen davon sind oftmals drastisch. Entweder erreicht man als Scanner-Persönlichkeit sein Ziel überhaupt nicht oder nur sehr schwer bzw. nicht so, wie man es gerne hätte. Da man den Scanner-Persönlichkeiten auch nachsagt, dass sie oftmals hochbegabt sind, können diese Probleme mit dem Erreichen ihrer Ziele auch sehr frustrierend sein.

 

Raus aus der Midlife Crisis

Ich habe also festgestellt, dass ich mehr oder weniger sehr begabt bin. Meine Begabungen:

  • hohe Kreativität
  • gute Ideen
  • kann gut Texte verfassen
  • bin schnell zu begeistern ( und verliere leider auch schnell wieder das Interesse )
  • kann Menschen von meinen Ideen überzeugen
  • bin charismatisch
  • habe ein gutes Allgemeinwissen
  • bin verlässlich
  • kann gut bis sehr gut fotografieren
  • kann Webseiten erstellen
  • bin clever

Somit habe ich also erkannt, dass ich sehr viele Fähigkeiten habe, von Denen die meisten Fähigkeiten bei mir auch sehr gut ausgeprägt sind.

Diese Fähigkeiten werden mir helfen aus meiner Midlife Crisis heraus zu kommen.

 

Auf dem Boden gelegen und wieder aufgestanden

Als die 100 Tage rum waren und ich mein Ziel, eine Website zu erstellen und ein Buch zu schreiben, nicht erreicht hatte; ich fühlte mich sau dreckig. War deprimiert und am Boden zerstört.

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

Mein letzter Blogbeitrag, in welchem ich davon berichtete wie ich mein Ziel erreichen möchte, stammte vom 06.04.2016. Wir hatten nun den 02.07.2016 und meine Zeit war abgelaufen. Ich fühlte mich darum hundeelend.

Denn so langsam realisierte ich; dass ich es wohl niemals schaffen werde, jemals aus meinem jetzigen Leben auszusteigen und etwas Neues sowie Besseres anzufangen.

Game Over…

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

… dachte und fühlte ich.

Dann jedoch bekam ich wie in einem Computerspiel unverhofft ein Extra-Spiel. Es ging für mich weiter. Und wie es weiterging. Ich bekam nun nicht nur ein Extra-Spiel, sondern konnte weitere Punkte sammeln, welches diese von mir schon verloren geglaubtes Game zu neuem Leben erweckte.

Was war passiert? Durch Zufall erfuhr ich ein paar Tage nach dem 02.07.2016 von dem Buch „Reicher als die XXXXX“ von Alex Düsseldorf Fischer.

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

Am Anfang hielt ich nicht von diesem Buch. Da ich jedoch ein sehr neugieriger Mensch bin, trug ich mich in die E-Mail Liste des besagten Alex Düsseldorf Fischer ein. Nun bekam ich von ihm ab und an einen Newsletter. In einem dieser Newsletter war ein Buchausschnitt aus seinem Buch drin gewesen. Ich las diesen Buchausschnitt aufmerksam und danach stand für mich fest „Dieses Buch will ich unbedingt haben.“. Somit bestellte ich das Buch. Leider dauerte die Lieferung etwas lange. Zum Glück gab es aber noch dieses Buch als Hörbuch zu bestellen. Ich war heiss auf das Buch und bestellte mir darum zusätzlich das Hörbuch zu dem normalen Buch. Insgesamt hatte mich das Ganze ein paar Euros ( ich meine insgesamt rund 22 Euro ) gekostet. Glaubt mir, dieses Buch war Eine der besten Investitionen meines Lebens gewesen. Denn durch dieses Buch bekam ich schlagartig neue Energie in meinen schlaffen Körper und meinen schlaffen Geist. Somit konnte ich einen Neustart meines Projektes „Raus aus der Midlife Crisis“ starten.

 

 

Mein Neustart

Wie ich gerade geschrieben habe, lag ich am Boden und hatte meine Träume begraben. Dank des Buches „Reicher als die XXXX“ von Alex Düsseldorf Fischer kam ich wieder auf die Füsse.

Tom bloggt seinen Alltag, freitagsgedanken, es ist an der zeit neue wege zu gehen, follow me

Jetzt fragt Ihr Euch sicher, durch was ich auf die Füsse kam. Nun, das Buch ist mit 450 Seiten recht umfangreich. Das Buch beinhaltet geballtes Wissen zur Entwicklung Eurer finanziellen Freiheit und auch zur Entwicklung oder persönlichen Freiheit. Mir war und ist die finanzielle Freiheit nicht so wichtig. Um so wichtiger ist mir die Entwicklung meiner persönlichen Freiheit. Es würde hier nun den Rahmen sprengen, auf jeden einzelnen Punkt in diesem Buch einzugehen. Darum schildere ich Euch hier nur kurz die Punkte aus seinem Buch, welche meinem Leben eine neue Richtung gaben:

  • ich habe mir einen Geldmagneten eingerichtet

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

  • ich habe mich auf die Suche nach meinem Purpose bzw. meine Vision bzw. meine Bestimmung begeben und auch gefunden

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

Besonders die Suche nach meiner Bestimmung bzw. meinem Purpose hat mit mir extrem die Augen geöffnet. Dadurch habe ich nun erkannt, wie meine Lebensreise weiter gehen soll und vor allem in welche Richtung sie gehen soll.

Somit ist mein Kompass nun neu geeicht, die Richtung steht in Etwas fest und es kann nun losgehen.

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

Euch interessiert auch das Buch „Reicher als die XXXX“ und Ihr seid darum genau so neugierig darauf, wie ich es vor einigen Wochen war? Dann habe ich für Euch diesen Link hier: Buchlink . Über diesen Link kommt Ihr direkt zu dem Buch, welches als gedruckte Version nur die Versandkosten von rund 6 Euro kostet und als Hörbuch kostet es rund 15 Euro.

Ich empfehle Euch dringend beide Versionen zu kaufen. Einfach, weil Ihr bei jeder Gelegenheit, wie zum Beispiel beim Autofahren, das Hörbuch hören könnt und später daheim in Ruhe mit der gedruckten Version arbeiten könnt. Solltet Ihr bei diesem Buch, genau so wie ich es vor ein paar Wochen auch war, noch skeptisch sein; kein Ding, dann wartet Ihr einfach mit dem Kauf. Denn bei sämtlichen weiteren Beiträgen zu meinem Projekt, wie ich mich aus meiner Midlife Crisis heraus finde, werde ich sehr oft auch auf das Buch eingehen und wie ich praktisch damit arbeite.

Hinweis: Bitte beachtet, dass mein Link zu dem Buch ein sogenannter Affiliate-Link bzw. Verkaufsempfehlungslink ist; über welchen ich, falls Ihr Euch das Buch kaufen solltet, eine kleine Provision bekomme. Auf Euch kommen dabei aber keine weiteren Kosten zu.

Schlusswort 

Wie Ihr seht, habe ich in den folgenden Tagen eine Menge vor. Ich würde mich darum sehr freuen, wenn ich dabei auf Mitstreiter stossen würde. Auch würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir in den Kommentaren dazu Eure Meinung sagt.

Ihr möchtet nichts verpassen? Dann abonniert meinen Newsletter.

 

PS: Fast hätte ich es vergessen. Da ich immer noch der Meinung bin, dass das „Kickoff Journal“ ein gutes Buch für die praktische Verwirklichung von Zielen ist, werde ich mit ihm noch einmal arbeiten. Allerdings erst dann, wenn die Zeit dafür reif ist. Derzeit ist sie noch nicht reif dafür. Würde ich jetzt wieder damit arbeiten, so würde es wegen meiner Scanner-Persönlichkeit wahrscheinlich wieder im Chaos enden.