Zum Inhalt springen

Meine Midlife Crisis und ich – Aller Anfang ist schwer

Willkommen bei meinem Weg mich aus meiner Midlife Crisis heraus zu finden und in ein neues Leben zu starten. Wie bin ich in diese Midlife Crisis geraten? Keine Ahnung. Sie kam schleichend und plötzlich war sie da. Mir ging und geht es darum auch körperlich und seelisch nicht so gut. Ich fragte mich und frage mich die ganze Zeit, ob es das schon gewesen war. Recht schnell kam ich zu dem Schluss, dass dies noch nicht gewesen sein kann und ich noch einmal in meinem Leben am ganz grossen Rad drehen möchte. Derzeit habe ich jedoch nicht die Kraft dazu. Noch nicht. Da mein derzeitiger Zustand mir richtig seelische Schmerzen bereitet, habe ich beschlossen zu einem neuen Leben durchzustarten. In diesem und auch in den weiteren Beiträgen, welche jeden Mittwoch auf meinen Blog hier erscheinen, werde ich Euch an meiner Entwicklung teilhaben lassen. Denn ich bin mir sehr sicher, dass ich bei Weitem nicht der einzigste Mensch bin, welcher diese Probleme mit dem Leben hat.

Die Raucher unter Euch kennen dies sicherlich. Wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte, so ist dies sehr schwer. Genauso verhält dies sich, wenn man sein Leben von Grund auf verändern möchte.

Aller Anfang ist schwer

Es war klar, dass es nicht einfach wird. Jedoch hatte ich mir diese Sache wesentlich einfacher vorgestellt. So kam es auch, dass ich mit Vollgas gestartet bin und mir direkt am Anfang des Rennens fast mein Motor verreckt wäre.

Hoch euphorisch mit Vollgas gestartet

Letzten Mittwoch habe ich diese neue Rubrik “ Meine Midlife Crisis und ich“ hier auf meinen Blog voller Energie ins Leben gerufen.Die Gründe, was es damit auf sich hat, findet Ihr hier: http://www.tom-bloggt-seinen-alltag.de/meine-midlife-crisis-und-ich/

Hoch euphorisch startete ich letzten Mittwoch mit Vollgas. Von Anfang an sollte mir dabei beim erreichen meines Zieles als Kompass das bzw. “ Mein Kickoff Journal – 100 Tage. Mein Ziel.“  dienen.

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (2 von 7)

Brauche ich wirklich solch ein Buch, welches mir vorgibt, wie ich an die Veränderung meines Lebens heran gehe? Auf dem ersten Blich würde ich sagen “ Nein, das brauche ich nicht. Ich schaffe es auch so.“. Grosser Irrtum. Ganz grosser Irrtum. Warum und weshalb erkläre ich Euch etwas später in diesem Beitrag.

Ich schlug das Buch also auf und los ging es direkt.

Als Erstes sollte ich mir ein Smart -Ziel suchen. Smart? Smart; ist dies nicht das lustige kleine Auto? Ja, das ist es. Aber mit Smart ist nicht der Smart gemeint sondern SMART.

Mein SMART – Ziel

Was bedeutet SMART? SMART heisst, das Ziel muss Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realistisch und Terminiert sein.

Ganz ehrlich Leute; ich hatte mir schon oft diverse Ziele vorgenommen. Ich wollte mit Aktien reich werden. Mit einer Künstler- & Eventagentur war ich auch schon nebenbei selbstständig gewesen.Mit der Fotografie bin ich nebenbei selbstständig. Bei allen drei Sachen fehlte mir der grosse Durchbruch. Dies hatte natürlich verschiedene Gründe. Einer der Hauptgründe, dies wurde mir erst jetzt klar, war dass ich kein klares Ziel dafür hatte.

Warum soll es diesmal also bei mir anders sein?

Weil ich diesmal methodisch und grösstenteils ohne Emotionen an die Sache ran gehe. Das heisst:

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (4 von 7)

1. Spezifisch:

  • Was? Eine Website erstellen & ein Buch schreiben.
  • Warum? Weil mir Webseiten erstellen & Texte zu schreiben aufgrund meiner Kreativität Spass machen & ich damit ein passives Einkommen erzeugen möchte bzw. kann.
  • Wo? Grössenteils daheim bzw. überall dort, wohin ich mein Notebook mitnehmen kann.

2. Messbar:

  • Die Website wird ca. 26 Seiten mit ca. jeweils 2000 Wörter enthalten. Dazu kommen noch entsprechende Fotos & Grafiken.
  • Das Buch soll ca. 350 – 400 Normseiten enthalten.

3. Attraktiv:

  • Es macht mir Spass kreativ zu sein & ein freies Leben zu führen, mit welchem ich unabhängig von Zeit & Ort Geld verdiene und damit meine Existenz sichere, sowie frei durch die Welt reisen kann.
  • Ich freue mich schon darauf, mit meinem Buch den ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Denn es wird wohl ein lustiges Kinder- & Jugendbuch werden.
  • Auch freue ich mich schon darauf den Menschen mit meiner Webseite helfen zu können.

4. Realistisch:

  • Für die Website kann ich im Durchschnitt jeden Tag 300 Wörter schreiben.
  • Das Buch kann ich im Durchschnitt jeden Tag mit 2 Normseiten füllen.

5. Terminiert:

  • Mein Ziel hat einen klaren Termin, wann es erreicht sein soll.
  • Vom 24.03.2016 an, in 100 Tagen bis zum 02.07.2016 muss mein Ziel, eine Website zu erstellen und & ein Buch zu schreiben erreicht sein.
  • In 100 Tagen muss am 07.02.2016 meine Website stehen und mein Buch fertig sein.

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (6 von 7)

 

Cooles Ding, diese SMART – Methode. Oder? Fand & finde ich auch.

Wo möchte ich nach 10 Tagen bzw. 10 Prozent meines 100 Tage Programms stehen?

Man sagt, dass die ersten 10 bis 30 Tage bei einer Umstellung am Schwierigsten sind. Bis jetzt kann ich kein komplettes Urteil dazu abgeben. Aber nach inzwischen 6 Tagen kann ich am heutigen Mittwoch sagen, dass es in der Tat anscheinend wirklich sehr schwer ist in den ersten 10 – 30 Tagen das neue Programm durchzuhalten. Die alten Gewohnheiten schlagen einfach immer wieder durch. Es ist gut, dass ich durch mein Kickoff Journal die Zwischenziele formulieren muss, welche ich nach 10 Tagen oder 10 Prozent erreicht haben möchte. Darum:

Nach 10 Tagen möchte ich diese Zwischenziele erreicht haben:

  • Ich habe meinen persönlichen Schlafbedarf ermittelt. Dies schaffe ich, in dem ich an meinen freien Tagen ohne Wecker aufstehe. Dadurch zeigt mir mein Körper, wieviel Schlaf er benötigt. Aufgrund diesem ermittelten Schlafbedarf weiss ich nun genau wieviel Schlaf mein Körper benötigt. Mit diesem Wissen kann ich so rechtzeitig ins Bett gehen und den Wecker dementsprechend stellen, dass ich bzw. mein Körper genug Schlaf bekommt.
  • An den Abenden, bevor ich am nächsten Tag Dienst habe, gehe ich eine Stunde früher als notwendig ins Bett. Damit sorge ich dafür nicht noch unnötig vorm TV zu sitzen oder im Web zu sein. Ausserdem bekommt mein Körper dann genau diese Ruhe, welcher er auch brauch.
  • Nach 10 Tagen sind 10 Prozent meines Zieles erreicht. Sprich, ich habe 2 Seiten der Website erstellt und 35 Normseiten meines Buches geschrieben.

 

Der 1. Tag – Nun wird Alles anders

Wie schon gesagt, arbeite ich an der Verwirklichung meines Zieles oder besser gesagt meines Traumes mit einem Journal, welches mir als Kompass dient.

Dieses Kickoff Journal sorgt also für die nötigen Gedanken- und Schaffensanstösse bei der Verwirklichung meines Traumziels.

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (5 von 7)

Dabei stellt es mir tägliche Aufgaben und fragt mich auch zu Beginn des Tages bzw. zum Ende des Tages bestimmte Sachen ab.

Am heutigen Donnerstag heisst meine tägliche Aufgabe, mir Gedanken über meine Freunde zu machen.

Warum mir meine Freunde wichtig sind

Meine Freunde, insbesondere meine besten Freunde, sind mir sehr wichtig, weil sie:

  • mir sagen, was in meinem Leben richtig & falsch läuft -> es ist wichtig, Jemanden zu haben, welcher einem von Aussen eine Sicht auf das gibt, was gerade abläuft
  • mir ermöglichen mit ihnen viel Spass zusammen in meinem Leben zu haben
  • immer ein Ohr für meine Nöte & Sorgen, aber auch für meine Glücksmomente haben

Was gebe ich dafür meinen Freunden?

Ich gebe meinen Freunden dafür mein Vertrauen und meinen Rat. Ausserdem lasse ich sie dafür aktiv an meinem Leben teilhaben. Das Gleiche erwarte ich auch von meinen Freunden.

 

Mein Fokus an diesem Tag

Hauptfokus

Ordnung zu schaffen. Denn damit kann ich mich dann in den kommenden Tagen auf das Wesentliche konzentrieren.

Weitere Fokuspunkte:

  • Arbeitszimmer & Notebook komplett aufräumen
  • Blogbeitrag für den nächsten Tag fertigstellen

 

Mein Tagesziel:

  • Mein Arbeitszimmer ist genauso wie mein Notebook komplett aufgeräumt & übersichtlich.
  • Meine Freitags Gedanken sind für den Blog fertig.

 

Der Ablauf an meinen Tag:

  • Frühstück, um für den Tag gestärkt zu sein.
  • Kurz mein Frühstück verdauen und währenddessen das Notebook aufräumen & am Blogbeitrag arbeiten.
  • Arbeitszimmer aufräumen

 

Warum mein Tag gut war:

  • Notebook & Arbeitszimmer sind nun aufgeräumt
  • meine Freitags Gedanken sind grösstenteils fertig gestellt

 

Aufgetretene Probleme:

  • Meine Kondition machte mir Schwierigkeiten. Hatte leichte Kreislaufprobleme.
  • Es fiel mir recht schwer meinen Blogbeitrag so gut wie fertig zu stellen.

 

Fazit des Tages:

Ich muss meine Kondition & Konzentration verbessern.

 

Der 2. Tag – es geht nicht mehr mit Vollgas voran

Am 2.Tag hat mich der Alltag frühmorgens mit meinem Schichtbeginn um 5:00 zurück. Eigentlich wollte ich vor meiner Schicht noch meinen Tagesablauf des 2.Tages in meinem Kickoff Journal festlegen. Eigentlich wollte…

Dabei blieb es aber auch. Stattdessen hetzte ich so wie immer zur Arbeit und hatte dann für die Planung meines Tagesablaufes auch keinen Kopf mehr gehabt.

Da mich auch die folgenden 2 Frühschichten am Samstag und Sonntag voll forderten, blieben sowohl die Arbeit mit dem Kickoff Journal als auch die Arbeit an meiner Website und meinem Buch liegen.

Am heutigen Freitag heisst meine tägliche Aufgabe, mir Gedanken um mein Lächeln zu machen.

Warum ein Lächeln Vieles einfacher macht

Es gibt mir mehr positive Kraft & Energie zu lächeln und gelaunt zu sein, als denn schlecht gelaunt und böse zu sein. Leider fällt es mir schwer positiv gestimmt zu sein. Noch..

Da ich freundliche Menschen, welche eine positive Lebenseinstellung haben, mag; umgebe ich mich sehr gern mit diesen Menschen.

Es kommt langsam, aber sicher, zum Stillstand

Aufgrund meiner Schicht habe ich keine Zeit für die Verfolgung meiner Ziele gefunden. Somit blieben sowohl die Arbeit an meiner Website als auch meinem Buch liegen.

 

Fazit des Tages:

Die Arbeit als Lokführer hält mich von meinem Ziel ab. Meine Arbeit als Lokführer ist jedoch für meine Existenz wichtig. Noch…

Aus diesem Grund werde ich während des Schichtrythmus die Arbeit an der Website und dem Buch liegen lassen. Da ich jedoch weiterhin mein Ziel, in 98 Tagen eine Website erstellt zu haben und ein Buch geschrieben zu haben, verfolge; werde ich in meiner freien Zeit um so konzentrierter an der Website & an dem Buch arbeiten. Mein Hauptproblem ist jedoch immer noch meine schlechte Selbstorganisation und meine schlechte Disziplin. Daran muss ich dringend arbeiten. Denn sonst erreiche ich mein Ziel nicht.

 

Der 3. Tag – Stillstand

Der Motor bei meinem Projekt ist mir verreckt und steht nun still. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Hauptsächlich ist dafür verantwortlich, dass ich zu lustlos und ohne Energie bin.

Abgehakt…

 

Der 4. Tag – Starthilfe

Mein Projekt steht still. Es geht nichts mehr weiter. Ich habe auch einfach keine Lust mehr. Wieder einmal bin ich hocheuphorisch an eine Sache rangegangen und habe sie verkackt. Super…

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (7 von 7)

Solch leere Seiten von einem Journal, welche einen durchs Leben führen sollen, sind verdammt deprimierend.

Arschtritt bzw. Starthilfe am Abend

Am Abend telefoniere ich mit einem meiner besten Freunde, dem Seb. Er zeigt mir auf, warum ich bisher mit meinen Projekten immer gescheitert bin und warum ich wahrscheinlich auch diesmal wieder scheitern werde. Seine Anregungen sind sehr gut und ich werde sie mir darum einmal durch den Kopf gehen lassen. Es steht nun für mich fest, für mein Ziel Alles zu geben.

Was mein Freund in mir angeregt hatte:

  • Ich muss mich auf das Wesentliche konzentrieren und nicht mehr auf so vielen Baustellen gleichzeitig arbeiten.
  • Ich muss für mein Ziel brennen. Es muss mir seelische Schmerzen bereiten, wenn ich mein Ziel nicht erreiche.

 

Aussicht auf den nächsten Tag

Weil ich in der kommenden Woche insgesamt 5 freie Tage habe gilt meine volle Aufmerksamkeit meiner Erholung und meiner Frau. Denn in den nächsten freien Tagen gilt meine volle Aufmerksamkeit meiner Website und meinem Buch.

Fazit des Tages:

Es ist sehr gut beste Freunde zu haben. Denn sie geben mir, wenn es notwendig ist, den nötigen Arschtritt bzw. Starthilfe. Sie sind der Kompass in meinem Leben. Denn sie loben mich nicht nur, sondern üben auch notwendige Kritik. Darum sind mir ihre Ratschläge auch äusserst wichtig.

Ich weiss nun, wo meine Reise hingehen soll und ich weiss auch; dass ich, wenn ich so weiter mache wie bisher scheitern werde und damit mein Ziel nicht erreichen werde.

 

5. Tag – Der Motor läuft im Leerlauf

Diesmal werde ich mein Ziel nun nicht mehr so euphorisch mit Vollgas ansteuern. Die Gefahr wieder liegen zu bleiben ist einfach zu gross. Ich habe nun begriffen, dass dieses 100 Tage Projekt kein Sprint sondern ein Ausdauerlauf ist.

Am heutigen Montag heisst meine tägliche Aufgabe, mir Gedanken um meine Kreativität zu machen.

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (3 von 7)

Meine Kreativität – Lust und Laster

Ich bin ein sehr kreativer Mensch. Aus diesem Grund habe ich auch das kreative Ziel, in 100 Tagen ein Website zu erstellen und ein Buch zu schreiben, gewählt. Auch fotografiere ich aus diesem Grunde heraus sehr gern.

Leider lebe ich diese Kreativität von mir oftmals nicht aus, sondern schaue lieber fern oder zocke Wii. Mein Kopf beschäftigt sich ständig mit sehr vielen Sachen. Darum bin ich ein Tagträumer. Tagträumer erreichen jedoch nichts im Leben. Zeit darum mich auf die Realisierung meiner Träume zu konzentrieren.

Ab sofort steht das Erreichen meines Zieles bei diesem Projekt hier neben meiner Arbeit und meiner Frau an erster Stelle. Keine Ablenkungen mehr. Das Erreichen meines Ziels in 95 Tagen ist der erste Schritt zur Realisierung meiner Träume.

 

Mein Fokus an diesem Tag

Ich merke, wie kraftlos ich durch die Schichten der letzten Tage bin und auch dass ich meine Frau ein wenig vernachlässigt habe. Aus diesem Grund kümmere ich mich heute ausschliesslich um die Erholung meines Körpers sowie meiner Seele und natürlich kümmere ich mich auch um meine Frau.

 

6. Tag – Die Reise geht weiter

Nachdem der Motor bei meinem Projekt fast abgewürgt war und nun dank Seb’s Starthilfe wieder gut im Leerlauf läuft, ist es Zeit weiter das Ziel meines Projektes zu verfolgen. Diese Reise, mein Leben zu verändern und damit aus meiner Midlife Crisis heraus zu kommen, geht somit also weiter.

Diesmal jedoch gemächlicher, aber trotzdem mit Nachdruck.

Tom bloggt seinen Alltag Midlife Crisis Kickoff Journal (1 von 7)

Am heutigen Dienstag heisst meine tägliche Aufgabe, mir Gedanken um die Auswahl und Eigenschaften meiner Freunde zu machen.

 

Die Auswahl meiner Freunde

Grundsätzlich hat erst einmal jeder Mensch, welchen ich kennenlerne, die Chance einer meiner Freunde zu werden. Wenn er mir Etwas bieten kann und ich ihm Etwas bieten kann, dann sind wir schon so gut wie Freunde. Enttäuscht er mich als sein Freund, so verliert er auch recht schnell meine Freundschaft wieder. Je länger unsere Freundschaft jedoch besteht, um so mehr Fehltritte vergebe ich ihm.

Grundsätzlich ist ein Freund dann ein Freund für mich, wenn ich Spass mit ihm habe und er auch mit mir durch den Ernst des Lebens geht.

Wenn ich ihm sehr stark vertraue, er eine meiner wichtigsten Stützen geworden ist, er mich auch mit konstruktiver Kritik und Lob unterstützt, ich ihm absolut vertrauen kann; dann gehört dieser Freund zu meinen besten Freunden.

 

Mein Fokus an diesem Tag

An meiner Website und an meinem Buch zu arbeiten. Ausserdem muss mein Bericht zu der vergangenen Woche aus diesem Projekt hier fertig gestellt werden.

Hauptfokus

  • Bericht zu diesem Projekt hier als Blogbeitrag fertig stellen

 

Mein Tagesziel:

  • morgiger Blogbeitrag ist fertig, dazu so lange daran schreiben wie es notwendig ist
  • 3,5 Normseiten meines Buches sind geschrieben, dafür maximal eine Stunde aufwenden
  • ein Teil einer Seite innerhalb meiner Website ist erstellt, dafür maximal eine Stunde aufwenden

 

Der Ablauf an meinem Tag:

  • Alles, was in 5 Minuten zu erledigen ist, wird sofort erledigt. Dadurch schaffe mir den nötigen Freiraum und eine Wohlfühlatmosphäre  fürs Schreiben.
  • Zuerst fülle ich noch nachträglich die Tage meines Kickoff Journals aus. Einfach um wieder die richtige Richtung zu finden.
  • Anschliessend schreibe ich den morgigen Blogbeitrag zu diesen Projekt hier fertig.
  • Danach schreibe ich für mein Buch und meine Website

 

Warum mein Tag gut war:

  • Ich habe mich sehr genau mit meinem Ziel auseinander gesetzt.
  • Eine gute Zeit mit meiner Frau verbracht habe.
  • Meinen morgigen Blogbeitrag bis auf die dazu gehörigen Bilder fertig gestellt habe.

Aufgetretene Probleme:

  • Weil mich mein Blogbeitrag voll in Anspruch genommen hat und ich auch Zeit mit meiner Frau verbringen wollte, kam ich leider nicht zum Arbeiten an meinem Buch und an meiner Website.
  • Mir bereitet es immer noch Schwierigkeiten alle Ablenkungen auszuschalten.

 

Fazit des Tages:

Das Journal ist wie ein guter Freund. Denn es ist mein Kompass & gibt mir die notwendigen Anstösse um mein Ziel auch wirklich zu erreichen. Ich muss dringend lernen effektiver & konzentrierter zu arbeiten. Das Schreiben meines Berichtes, welcher jeweils immer Mittwoch auf meinem Blog erscheint, nimmt beim kompletten Schreiben am Dienstag so viel Zeit in Anspruch. Diese Zeit fehlt mir dann um an meinem Buch und meiner Website zu arbeiten. Aus diesem Grund werde ich nun jeden Tag einige Minuten an diesem Blogbeitrag, welcher immer Mittwochs erscheint, schreiben.

 

Schlusswort

Wie Ihr seht, hatten es die ersten Tage meiner Lebensveränderung wirklich in sich gehabt. Der Ausstieg aus meiner Midlife Crisis ist nicht einfach. Aber er ist, so fern ich dran bleibe, machbar.

Wie sehr Ihr das? Bin ich auf den richtigen Weg? Sollte ich es irgendwie anders anpacken? Was habt Ihr für Träume vom Leben, welche Ihr Euch gern erfüllen möchtet?

Sagt es mir einfach in den Kommentaren.

Ihr möchtet nichts verpassen? Dann abonniert meinen Newsletter.

2 Kommentare

  1. Sehr interessanter Einblick. Es ist motivierend, wenn an sieht, das auch andere ein gewisses Problem haben. Ich habe mir zwar heute wieder einen Tagesplan gemacht, aber ich sehe morgen erst, ob ich mich diesmal daran halte. 🙂

    • Tombloggt Tombloggt

      Hallo Ralf,

      danke für Dein Feedback. Es motiviert auch mich sehr weiter zu machen.

      Gruss Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.