Zum Inhalt springen

Freitag’s Gedanken – Beziehungpause, Fremdgehen, Haue bekommen

Hallo Leute,

wir haben heute wieder Freitag. Es ist darum wieder einmal Zeit, meine Freitag’s Gedanken zu der vergangenen Woche nieder zu schreiben.

Wie ich schon bei meinen letzten Freitag’s Gedanken ( http://www.tom-bloggt-seinen-alltag.de/2016/01/15/freitags-gedanken-lebensliebe/ ) geschrieben hatte, legte ich diese Woche eine Beziehungspause ein. Zusätzlich ging ich auch noch fremd und hatte dafür auch noch ordentlich Haue bekommen.

Beziehungspause, Fremdgehen, Haue bekommen

Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt „Wie? Der Tom und die Nicki haben jetzt schon eine Beziehungspause gemacht? Die Beiden sind doch gerade erst einmal 5 Monate verheiratet. Was ist denn bei den Beiden los?“.

Ich kann Euch beruhigen. Denn wann macht man in der Regel eine Beziehungspause? Richtig, wenn es in einer Beziehung nicht mehr  so gut läuft. Wenn man keine Freiheiten mehr hat und der Andere einem die Luft zum Atmen nimmt. Keine Sorge Leute, so weit sind Nicki und ich noch lange nicht. Trotzdem musste ich eine Beziehungspause machen. Meine Beziehung zu und mit Facebook musste dringend pausieren.

Meine Beziehungspause zu Facebook

Wie ich bei meinen letzten Freitag’s Gedanken geschrieben hatte, nahm mir Facebook einfach die Luft zum Atmen und ich hatte keine wirkliche Lebensfreude mehr gehabt. Ob es allein an Facebook lag, dass weiss ich nicht. Ich denke mal, dass es zum grössten Teil an mir lag. Denn ich gebe zu; ja, ich war ein Facebook – Junkie. Und vielleicht bin ich es immer noch. Keine Ahnung, ich weiss es nicht. Aber, ich werde es heraus finden.

Die ersten Tage ohne Facebook

Tom bloggt seinen Alltag Facebook

Leute, es ist echt ein komisches Gefühl auf einmal ohne Facebook zu sein. Ich hatte ständig das Gefühl, dass mir Etwas fehlt. So langsam weiss ich auch, wie sich in etwa ein Drogenentzug anfühlen muss. Zuerst drückte ich mehrmals am Tag aus Gewohnheit bei meinen iPhone auf die Facebook App. Wäre da nicht ständig die Anmelde-Maske erschienen, welche mir meine Beziehungspause zu Facebook bewusst gemacht hatte; ich wäre wieder ratzfatz rückfällig geworden. Bin ich aber nicht. Darauf bin ich auch verdammt stolz. Nach ca. drei Tagen drückte ich schon nicht mehr so oft auf die Facebook App. Aber inzwischen schlich sich so eine gewisse Leere in mir ein. Das fühlte sich sehr komisch an. Irgendwie vermisste ich Etwas und gleichzeitig fühlte ich mich frei von den ganzen negativen Eindrücken, welche in der letzten Zeit auf Facebook herrschten. Nun hatte ich mehr Zeit mich um meine Fitness zu kümmern, um an meinen Projekten weiter zu arbeiten und mich stärker um Instagram zu kümmern.

Wie fühle ich mich nun nach einer Woche ohne Facebook?

Ich fühle mich freier und voller neuer positiver Energie. Natürlich habe ich mir während der Woche ohne Facebook auch Gedanken gemacht, wie es nun mit meiner Beziehung zu Facebook weitergehen soll. Ganz ehrlich; in mir schwirrte auch der Gedanke herum, meine Beziehung zu Facebook ganz aufzugeben. Da ich dann jedoch den Kontakt zu meinen Freunden und Bekannten verlieren würde und es ohne Facebook sowohl für mein Bloggen als auch für unsere Fotografie schwierig werden dürfte, bleibt meine Beziehung zu Facebook bestehen. Nur führe ich sie in Zukunft anders. Alle negativen Sachen und auch politische sowie wirtschaftliche Sachen, welche auf Facebook herum schwirren, werde ich von mir in Zukunft fern halten und mich dort auch raus halten. Denn diese Sachen rauben mir zu viele wertvolle Lebensenergie und Lebenszeit.

Wie geht es für mich nun mit meiner Facebook Beziehung weiter?

Ich werde weiterhin auf Facebook präsent sein. Einfach weil mir Facebook auch viele gute Sachen gibt. Wie ich aber gerade geschrieben habe, wird es von mir nichts mehr geben was mit Politik oder Wirtschaft oder auch allgemeinen negativen Sachen zu tun hat. Stattdessen werde ich ab sofort eine polyamoröse Beziehung mit Instagram führen. Damit fahre ich, so denke ich, am Besten.

In dieser Hinsicht sehe ich es nun genau so wie Farin Urlaub von der Band „Die Ärzte“:

Denn in der Woche Beziehungspause mit Facebook kam es, wie es kommen musste; ich ging fremd.

Fremdgehen

Wenn einen die derzeitige Beziehung nicht mehr zufrieden stellt und man deswegen eine Beziehungspause einlegt; was macht man dann oftmals?

Richtig, man geht mehr oder weniger auch fremd.

Ok, ich bin eigentlich bekanntgegangen. Instagram, meine alte Liebe habe ich neu entdeckt und dafür meine Liebe zu Facebook herunter geschraubt.

Wie ist das passiert? Während sich Facebook für mich eine Woche lang erledigt hatte, habe ich mich nach Alternativen umgeschaut. Und so entdeckte ich meine Liebe zu Instagram wieder neu.

An dieser Stelle ein Tip von mir, an alle Menschen hier, dessen Partner ihnen plötzlich eine Beziehungspause aufdrücken bzw. verpassen; nutzt diese Beziehungspause um über Eure Beziehung nachzudenken und eventuell auch nach Alternativen zu schauen. Denn Fakt ist; so bald es eine Beziehungspause gibt, ist dies ein Anzeichen dass vorher Etwas in der Beziehung überhaupt nicht mehr gepasst hat. Oftmals ist es auch so, dass nach der Beziehungspause nichts mehr so ist wie vorher. Also nutzt darum die Zeit, um in dieser Zeit Eurem Leben bzw. Eurer Beziehung eine neue Richtung zu geben.

 

Instagram, alte Liebe neu entfacht

Ab letzten Montag hatte ich mich wieder verstärkt um meinen Instagram-Account gekümmert. Dabei habe ich Google auf der Suche nach Möglichkeiten, wie ich meinen Instagram-Account weiter nach vorne bringen kann, durchwühlt und wurde auch fündig.

Das Ergebnis; ab sofort habe ich zwei Instagram Accounts. Der bisherige Instagram Account „th.loeschner“ ( Tom bloggt seinen Alltag)  wird ab sofort nur noch Bilder beinhalten, welche meinen Alltag zeigen bzw. welche ich im Alltag so aufgenommen habe. Sprich, es wird hier alles Mögliche geben ausser Konzert – & Eventbilder, sowie Bilder von Model-Shootings. Diese anderen Bilder gibt es ab sofort auf meinen bzw. dem Account von meiner Frau und mir „tonic_pics“ zu sehen.

Warum diese Unterteilung?

Auf der Suche nach sehr guten Instagram Tipps bin ich dann bei Google über diese Artikel hier von www.pureglam.tv gestossen.

In dem ersten Artikel http://www.pureglam.tv/2014/12/09/instagram-landschaft-und-reise-oder-privates-leben/ hier geht es darum, warum es oftmals besser ist zwei Accounts bei Instagram zu führen. Nämlichen einen Account, wo es um die eigene Persönlichkeit geht, und einen zweiten anderen Account, wo es um die eigene Fotokunst geht.

Ich dachte gut einen halben Tag darüber nach und beschloss meinen bisherigen „Gemischtwaren-Laden“ „th.loeschner“ (Tom bloggt seinen Alltag) in je einen Persönlichkeits-Account und einen Fotokunst-Account von mir bei Instagram auf zu teilen. Denn ich hatte durch diesen Artikel erkannt, dass es für mich bei Instagram besser und effektiver ist, wenn ich im 2er Split bei Instagram weiterhin tätig bin.

Mein alter und mein neuer Instagram Account

Mein alter Instagram Account wird, wie oben schon geschrieben, ab sofort nur noch Bilder aus meinen Alltag oder persönliche Bilder enthalten.

Ihr findet ihn wie gehabt unter https://www.instagram.com/th.loeschner/ .

Mein bzw. unser neuer zweiter Instagram Account wird, wie oben schon geschrieben, ab sofort noch Bilder von Konzerten oder Events oder von Model-Shootings enthalten.

Ihr findet ihn neu unter https://www.instagram.com/tonic_pics/ .

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich von Euch hier ein paar Leute bei Instagram treffen würde.

Mein alter Instagram Account soll besser werden

Ebenfalls auf www.pureglam.tv fand ich diesen Beitrag hier: http://www.pureglam.tv/2014/10/19/instagram-mehr-follower-und-likes-tipps-und-tricks-tutorial/ . In diesem Beitrag ging es darum, dass man maximal 500 Leuten selbst folgt. Einfach um mit diesen Leuten besser in gegenseitigen Aktionen zu stehen.

Ich dachte wieder nach “ Mhm, Tom. Du hast jetzt rund 575 Follower und folgst selbst rund 1300 anderen Usern. Und dein Account läuft zwar recht gut, aber er könnte wesentlich besser laufen.“. Also beschloss ich, dass etliche User, denen ich gefolgt bin, weg rasiert werden. Ratzfatz hatte ich rund 200 User weg rasiert. Dabei unterlief mir leider ein größerer Fehler. Ich rasierte dabei auch User weg, welche mir gefolgt waren.

Wie habe ich meinen alten Instagram – Account optimiert?

Tom bloggt seinen Alltag Instagram

Als erstes rasierte ich wie gerade eben geschrieben eine ganze Menge User einfach ohne Rücksicht auf Verluste weg. Dieser Blindschlag rächte sich innerhalb kürzester Zeit böse. Denn plötzlich verlor ich auch etliche User und wunderte mich über die Ursache. Da es erst nach meinen Rundumschlag so viele User waren, welche ich verloren hatte, war mir klar dass dies mit meinem Rundumschlag zu tun haben muss. Ich hatte somit ordentlich Haue für mein voreiliges Vorgehen bekommen. Aber Fehler und dass man manchmal eins auf die Fresse bekommt, gehören nun einmal zum Leben dazu.

Ich recherchierte auf Google nach den Ursachen dafür und stiess dabei auf die App „Abonnenten + für Instagram Abonnenten“. Diese App zeigt einem recht einfach an:

  • welchen Usern folge ich und sie folgen mir nicht
  • welchen Usern folge ich und sie folgen mir
  • welche User folgen mir und ich folge ihnen nicht

Nun war mir auch klar, warum ich schlagartig innerhalb von 24 Stunden 30 Follower weniger hatte. Wahrscheinlich benutzten sie auch diese App und konnten daran sehen dass ich ihnen nicht mehr folgte. Ja, ich weiß, diese App ist vom Datenschutz her ein wenig bedenklich. Trotzdem halte ich sie für  eine sehr gute App. Denn sie macht die Instagram Community fairer. Wie war es denn auf Instagram vorher oftmals? Ein User folgte mir. Ich schaute auf seinen Account, und wenn ich ihn für mich interessant fand; dann folgte ich ihm auch. Oftmals lief es dann aber so ab, dass nicht wenige mir folgende User mir plötzlich nicht mehr folgten. Diese Masche “ Ich folge Dir, dann folgst Du mir und danach folge ich Dir nicht mehr.“ fand und finde ich unfair. Von daher ist diese App ein sehr gutes Instagram – Werkzeug.

Mittels dieser App entfernte ich nach und nach alle User, welche mir nicht folgten UND auch mir sonst keinen Mehrwert bieten konnten. So kam es, dass ich am heutigen Freitag statt rund 1300 User, denen ich folgte, nun nur noch 619 User habe, denen ich folge.

Gleichzeitig stieg aber die Follower Anzahl bei mir von Dienstag morgen bis heute Abend von rund 545 Follower auf 600 Follower.

Was habe ich bei meinem alten Instagram – Account optimiert?

Die Vanessa Pur ( das ist die Macherin von www.pureglam.tv ) gab den Tip: Mindestens 3-2-1 zu machen. Sprich, auf einen selbst geposteten Bild sollte man mindestens 2 Kommentare bei den Bildern von anderen Usern schreiben und noch mindestens 3 Bilder liken.

Ich kam zu der Meinung, dass dies so gut und richtig ist. Also suchte ich mir die meinem Account und damit Interessen entsprechend Follower stärksten Instagram – Accounts von anderen Usern heraus und kommentierte dort die Bilder sowie setzte meine Likes darauf.

Ergebnis war, wie schon geschrieben, dass ich innerhalb weniger Tage rund 55 Follower mehr hatte. Ist ja auch klar. Denn schliesslich haben die starken Instagram – Accounts oftmals mehrere Zehntausende Follower, welche dann meine Kommentare vielleicht lesen und darüber auf meinen Account kommen.

 

Damit wären wir nun auch am Ende meines Beitrages vom heutigen Freitag an gekommen. Ich hoffe, er hatte Euch was gebracht. Schreibt mir bitte, so wie immer, in den Kommentaren was Ihr darüber denkt.

Mit diesem coolen Video von Cro hier schicke ich Euch nun ins Wochenende. Lasst es ordentlich krachen und denkt dran, dass die Welt oftmals nicht so grau und böse ist, wie man selbst denkt.

 

 

Rock your life

 

Viele Grüße Euer Tom

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.