Zurück zum Content

Freitagsgedanken – der Lärm in uns

Hallo Leute,

wir haben heute wieder einmal Freitag. Es ist darum wieder  Zeit, meine Freitagsgedanken zu der vergangenen Woche nieder zu schreiben.

Die heutigen Freitagsgedanken habe ich bereits am vergangenen Montag angefangen zu schreiben. Warum standen dieses Mal meine Freitagsgedanken schon so früh fest? Ganz einfach; es war Folgendes passiert:

  • Ich war in letzter Zeit mit mir ziemlich unzufrieden gewesen und lies diese Unzufriedenheit auch an meinen Mitmenschen aus bzw. machte dafür die Umstände verantwortlich. Dabei erkannte ich nicht, dass eigentlich ich die Ursache für meine Unzufriedenheit bin.
  • Um mich wieder zufriedener zu fühlen, beschloss ich am vergangenen Wochenende, dass ich direkt am kommenden Montag, wo ich frei hatte, früh genug zum Phoenixsee in Dortmund Hörde zu fahren. Dort gibt es einen grösseren Berg, manche würden ihn auch als Hügel bezeichnen, auf welchen ich hinauf wollte und dort in aller Ruhe in mich gehen und den Sonnenaufgang genießen wollte.
  • Nach kurzer Zeit war ich schwer schnaufend wie eine Dampflok auf dem Aussichtspunkt oben angekommen.
  • Ich legte noch eine Decke auf den Boden und setzte mich im Schneidersitz darauf. Dabei schloss ich ich die Augen, ging in mich hinein bzw. unterhielt mich mit meinem Inneren selbst und habe einfach die Stille genossen. Stille? Nein. Denn die wirkliche Stille, zumindest die Stille welche ich suchte, die gab es auch dort nicht. Das lag zum Einen daran, dass in mir selbst richtig was los war bzw. Lärm in mir war und zum Anderen lag es daran; dass unter mir die Bundesstrasse B236 vorbei führt, wo der frühmorgendliche Verkehr immer stärker wurde und dies sich durch ein penetrantes Rauschen bemerkbar machte. Schlimmer aber war noch, dass kurze Zeit später, nachdem ich mich auf dem Berg bzw. Hügel niedergelassen hatte, ein Jogger vorbei kam und „Guten Morgen“ rief. Als ich nicht darauf reagierte, rief er noch mal „Ich wünsche ihnen da oben einen guten Morgen.“. Verdammt, der meint mich. Denn rings um mir herum gab bzw. gibt es keine weitere Menschenseele. Ich öffnete meine Augen, drehte mich zu ihm hin und antwortete ihn genervt „Moin“. Super, das wars jetzt gewesen mit dem Inmirgehen und die Stille geniessen. Da ich nun meine Augen offen hatte, sah ich nun wenigstens den schönen Sonnenaufgang.
  • Kurz danach stieg ich von dem Berg bzw. Hügel herunter und in mein Auto bzw. in unser Wohnmobil ein. Mit dem unseren Wohnmobil war ich zu dem Berg gefahren; weil ich an dem kalten Morgen gleichzeitig testen wollte ob und wie gut die Heizung in unserem Wohnmobil funktioniert. Sie funktioniert ausgezeichnet. Super, wenigstens damit habe ich Erfolg gehabt.
  • Auf dem Heimweg kreisten meine Gedanken um das, am Morgen, Erlebte. Alles war um mir herum laut. Die Fahrgeräusche meines Wagens. Die Fahrgeräusche der anderen Wagen, welche mich überholten und hektisch zur Arbeit eilten. In mir selbst war es durch meine Gedanken und Empfindungen laut gewesen. Und plötzlich wurde es mir klar; der Lärm, welchen wir immer wahr nehmen und welcher uns oftmals krank macht; dieser Lärm wirkt nicht in erster Linie von Außen auf uns, sondern vor Allem von Innen auf uns.

Freitagsgedanken – der Lärm in uns

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, der lärm in uns

Kennt Ihr das auch? Es ist Etwas passiert, sei es jetzt positiv oder negativ, und Ihr seid dadurch innerlich aufgewühlt. Ihr macht Euch Gedanken darum und vielleicht sprecht Ihr sogar mit Euch selbst. All die Geschehnisse des Tages, der Nacht, der Woche, der Monate und auch des ganzen Jahres oder der ganzen Jahre; sie prasseln auf Euch bzw. uns ein und beschäftigen unser Gehirn bzw. unsere Gedanken. Dies hat dann natürlich auch Auswirkungen auf unser Inneres, auf unsere Psyche.

Oder was meint Ihr, warum es in letzter Zeit immer mehr depressive Menschen gibt, es immer mehr Menschen mit der neuen seelischen Krankheit „Burnout“ gibt und auch immer mehr Menschen durchdrehen, so dass sie sich selbst und/oder ihren Mitmenschen Etwas antun bzw. sogar töten?

Ich denke, dass der Lärm in uns uns krank macht. Und besonders der negative Lärm in uns macht uns physisch und später unter Umständen auch körperlich krank. Richtig, Ihr habt richtig gehört; es gibt negativen Lärm in uns, welcher uns krank machen kann und es gibt positiven Lärm in uns, welcher uns beim Erreichen unserer Ziele hilft.

Wusstet Ihr, dass unter dem Suchbegriff  „der Lärm in uns“ bei Google es nur einen einzigen Treffer gibt? Und dieser eine Treffer leitet Einen auf eine kirchliche Seite, wo es dann zum Thema auch nur einen kurzen Vierzeiler gibt. Gibt man den Suchbegriff „Lärm in uns“ bei Google ein, so gibt es dazu gar keine Treffer. Das ist echt heftig. Oder? Der Lärm in uns, welcher uns oftmals auch krank macht; er bekommt so wenig Gehör. Grund genug für mich, in meinen heutigen Freitagsgedanken näher auf die Problematik einzugehen.

Der negative Lärm in uns, und wie er uns krank macht

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, der lärm in uns

Da der negative Lärm, welcher sehr häufiger in uns Menschen vorkommt als der positive Lärm, uns oftmals auch krank macht; gehe ich zuerst auf den negativen Lärm ein und anschließend gehe ich auf den positiven Lärm ein.

Kennt Ihr das? Euch hat Jemand geärgert oder Ihr habt Euch über Jemanden geärgert oder Ihr ärgert Euch gerade über Jemanden oder irgendeine Sache; dann lärmt es in Euch und Ihr führt mit Euch innerlich Selbstgespräche. Selbstgespräche, wie man Denjenigen zur Rede stellt oder wie man die Sache lösen könnte.

Oftmals ärgern wir Menschen uns über Sachen und Geschehnisse, welche in der Vergangenheit liegen. Sei es nun, weil uns die Ex-Freundin/-Frau oder der Ex-Freund/-Mann betrogen hat und fremdgegangen ist. Oder weil uns andere Menschen, welchen wir vertraut haben, abgezockt haben. Oder weil man sich in der Vergangenheit ungerecht behandelt gefühlt hat.

Vor diesem Hintergrund entstehen dann in uns die wildesten Szenarien. Diese Szenarien sind oftmals sehr dunkel gefärbt und sprühen nur so von Ärger, Wut und vielleicht sogar Hass. Je mehr wir uns dann auf diese dunkle Szenarien einlassen, um so lauter werden sie. Dieser Lärm in uns, welcher dann sehr negativ gefärbt ist, übertüncht alle positiven Gedanken bzw. den positiven Lärm. Denn der negative Lärm in uns Menschen ist immer lauter als der positive Lärm. Darum macht uns der negative Lärm es uns auch sehr schwer, positiv zu denken und positiv gestimmt zu sein.

Ist Euch schon einmal aufgefallen, dass die Leute, welche immer negativ gestimmt sind bzw. selten lebensfroh durchs Leben gehen; dann oftmals die Leute sind, welche seelisch und/oder sogar körperlich krank sind?

Gehen wir darum schnell zu dem positiven Lärm in uns über.

Der positive Lärm in uns, und wie er uns hilft

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, nie wieder krieg

Nachdem ich Euch gerade erklärt habe, wie schädlich der negativer Lärm in uns ist; möchte ich Euch nun zeigen, wie positiver Lärm in uns gut für uns sein kann.

Kennt Ihr das, wenn Ihr gerade den Deal Eures Lebens gelandet habt? Oder kennt Ihr das, wenn Ihr Euch gerade verliebt habt und der Andere bzw. die Andere auf Euch steht? Sicher kennt Ihr auch das Gefühl, wenn Ihr gerade eine gute Idee habt; welche Ihr unbedingt genau jetzt umsetzen müsst und welche Euch darum nicht schlafen lässt.

All diese eben von mir genannten Sachen, es gibt sicherlich noch mehr solch positive Sachen, stehen für den positiven Lärm in uns.

Während der negative Lärm uns bedrückt, wütend und traurig macht; macht uns der positive Lärm in uns glücklich, euphorisch und zufriedenstellend.

Und jetzt frage ich Euch; was ist besser für uns Menschen. Ist für uns der negative Lärm oder der positive Lärm in uns besser für uns Menschen oder ist gar die komplette Stille in uns Menschen gut für uns Menschen?

Die Stille in uns; warum sie manchmal gut für uns Menschen ist, und warum sie manchmal schlecht für uns Menschen ist

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, der lärm in uns

So ziemlich am Ende dieser heutigen Freitagsgedanken komme ich nun zu dem Ursprung meiner heutigen Freitagsgedanken. Zu der Stille in uns Menschen. Die Stille, welche ich am vergangenen Montagmorgen weder äußerlich noch innerlich gefunden hatte.

Viele Menschen denken; dass die Stille in uns Menschen, also wenn wir in uns gekehrt sind und frei von allen Geräuschen in uns sind, gut für uns ist. Das stimmt im Prinzip auch.

Aber nur unter der folgenden Bedingung:

Die Stille in uns Menschen ist gut für uns Menschen, wenn vor dieser Stille in uns Menschen ein positiver Lärm in uns geherrscht hat. Hat nämlich ein negativer Lärm in uns Menschen vorher geherrscht, dann ist es für uns Menschen sehr schwer innerlich Ruhe und Stille zu finden. Es ist dann viel schwieriger, als wenn vorher positiver Lärm in uns geherrscht hat.

Aber die Stille in uns kann auch sehr schlecht für uns Menschen sein. Wenn in uns Menschen zu lange Stille herrscht und wir uns quasi innerlich leer fühlen, dann bekommt der negativer Lärm sehr schnell viel Raum sich in uns Menschen ausbreiten zu können. Wenn in uns Menschen jedoch positiver Lärm herrscht, dann hat der negative Lärm keinen oder nur sehr wenig Platz.

Aber, manchmal, wenn zum Beispiel Trauer um einen Freund oder ein Familienmitglied angesagt ist, oder auch wenn man verlassen wurde; dann solltet Ihr den negativen Lärm mit seiner Trauer und auch Wut zulassen. Denn auch der negative Lärm gehört zum Leben mit dazu.

Das Zusammenspiel von negativen Lärm, Stille und positiven Lärm in uns

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, der lärm in uns

Sowohl die Stille als auch der positiver und negativer Lärm in uns ist wichtig für uns Menschen. Stellt Euch einfach einmal einen Club oder eine Disco vor, in welche Ihr gegangen seid und welche komplett still ist. Keine Musik, keine Party, nichts. Ihr trinkt, falls Ihr die Disco noch nicht verlassen habt oder keinen Alkohol trinkt, aus Frust ein Bier nach dem anderen Bier. Die anderen Gäste tun es Euch gleich. Der Alkoholspiegel steigt und plötzlich legt sich einer der Gäste mit Euch an oder Ihr legt Euch mit einem der Gäste an. Es gibt nun einen Streit, und vielleicht sogar eine Schlägerei. Die Disco ist nun nicht mehr still, sondern von lauten negativen Lärm geprägt.

Nun stellt Euch vor, dass Ihr dieselbige Disco betreten wollt und schon am Eingang mitbekommt, dass zum Einen in diesem Club keine Partylärm herrscht, dafür aber nur Streitereien und Schlägereien, also negativer Lärm in dieser Disco herrscht. Würdet Ihr in solch einer Disco rein gehen? Also ich würde da nicht rein gehen.

So, und nun stellt Euch vor, dass Ihr bei selbiger Disco ankommt. Ihr draussen schon ein attraktives Partyvolk am Eingang stehen seht und von drinnen der positive Lärm als Musik und Partygeräusche zu Euch raus dringt. Würdet Ihr in solch eine Disco rein gehen? Auf jeden Fall. Oder? Rock’n’roll…

Nun seid Ihr in der Disco drin. Der Dj legt die perfekte Musik auf, die Lasershow ist richtig geil und Ihr tanzt Euch Eure Seele aus dem Leib. Die perfekte Party. Irgendwann aber, dann so gegen 4:00 morgens wird es Euch mit der Party zu viel. Der positive Lärm der Party ist ja schön. Aber, nun möchtet Ihr einfach nur noch Eure Ruhe haben. Langsam nervt Euch die Party und die ersten negativen Gedanken bzw. die ersten Anzeichen von negativen Lärm tauchen in Euch auf. Warum hat der Typ dort so ne geile Braut abbekommen und ich nicht? Warum die Alte dort so nen coolen Typ abbekommen und ich nicht?

Jetzt ist die Zeit gekommen möglichst schnell die Party bzw. die Disco zu verlassen und daheim die Stille zu suchen.

Ist Euch was aufgefallen? Ich habe Euch sehr anschaulich anhand einer Disco gezeigt, was in Eurem Körper seelisch vor sich geht. Wer Euch hat beim Beschreiben von der Stille, dem positiven und den negativen Lärm nicht eine Disco mit der entsprechenden Atmosphäre vor seinem geistigen Auge gesehen?

Ich habe hier, mit NLP gearbeitet. Ihr fragt Euch jetzt bestimmt „NL was?“. NLP heisst Neuro Linguistische Programmierung.

Neuro Linguistische Programmierung; was ist das und wie hilft es uns im Alltag?

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, der lärm in uns

Was Neuro Linguistische Programmierung genau ist; das kann ich Euch leider nicht genau erklären. Und das würde auch den, ohnehin schon verdammt langen, Beitrag sprengen.

Dieses Buch „NLP: Erreiche deine Träume durch einfache Programmierung deines Unterbewussseins“ *, mit welchem ich auch an mir arbeite, kann Euch sehr gut erklären, was NLP genau ist. Wie Ihr es möglichst effektiv für Euch anwendet und wie es Euch helfen kann, den Lärm in Euch auszuschalten bzw. den negativen Lärm unter Kontrolle zu halten. Es hilft euch auch dabei, den positiven Lärm in Euch möglichst effektiv zu Eurem Nutzen einzusetzen.

Wer das Buch sich nicht holen möchte, Demjenigen versuche ich kurz zu erklären, was NLP ist.

Was ist NLP - Neuro Linguistische Programmierung?

Neuro = Kopf/Gehirn/Gedanken/Seele/ Nervensystem

Linguistik = Alles was mit Sprache und Stimme, also auch der inneren Sprache und Stimme, zu tun hat; wie das Erlernen, das Wahrnehmen und das Artikulieren einer Sprache

Programmierung = zielgerichtete und systematische Veränderung von einem derzeitigen Ist – Zustand in einen zukünftigen Soll- Zustand

Mit bzw. durch NLP wird man als Mensch entweder von Aussen durch NLP Fachleute auf einen zukünftigen Soll – Zustand programmiert. Dies geschieht zum Beispiel täglich durch die Medien. Oder aber man kann sich auch selbst durch bzw. NLP so programmieren, dass man in Zukunft kann den Zustand erreicht, welchen man sich im Jetzt für die Zukunft vorstellt.

Schlusswort zu meinen heutigen Freitagsgedanken “ der Lärm in uns“

Wie Ihr heute erfahren konntet, beeinflusst der Lärm in uns das Leben von uns und unserer Mitmenschen enorm. Durch die neuen Medien, wie insbesondere Facebook, wurde und wird der Lärm in uns Menschen immer grösser. Besonders der negative Lärm bekommt durch Facebook viel Energie. Ich selbst erlebe das oftmals an mir selbst bzw. habe es oftmals an mir selbst erlebt, wie Facebook mich in meinem Denken und Handeln beeinflusst hat. Es liegt an uns Menschen selbst, dafür zu sorgen, dass der negative Lärm bzw. der Lärm überhaupt in uns nicht die Oberhand gewinnt. NLP ist dabei, so habe ich es zumindest für mich erfahren, eine gute Möglichkeit um die Sache mit dem Lärm und der Stille in mir selbst beeinflussen zu können.

tom bloggt seinen alltag, freitagsgedanken, der lärm in uns

Danke, dass Ihr mir zugehört habt,

ich wünsche Euch nun ein schönes Wochenende

Euer Tom

*Amazonweiterempfehlungslink

 

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.