Zum Inhalt springen

Freitagsgedanken – das Glas

Hallo Leute,

wir haben heute wieder Freitag. Nachdem Ihr lange Zeit nicht mehr an meinen Freitagsgedanken teilhaben durftet; ist es nun Zeit, Euch wieder an meinen Freitagsgedanken teilhaben zu lassen.

Nachdem ich bei meinen letzten Freitagsgedanken über unsere depressive Gesellschaft geschrieben hatte; gab es einige Kommentatoren, welche mich deswegen ziemlich angegriffen hatten.

Es gab da Kommentare, wie:

– du machst mich depressiv, aber Hauptsache Flüchtlinge und manipulierte Staatsmedien erwähnen, denn Stimmungsmache kommt bei meinen Lesern ja gut an

– ob ich depressiv sei

– dass es falsch ist, wie ich Depressionen bei Menschen dargestellt habe und dass ich unempatisch sowie populistisch sei

Erst war ich darüber recht erbost gewesen und dachte mir „Was bilden die sich bloss ein? Die kennen mich gar nicht wirklich. Wenn sie mit meiner Meinung nicht klar kommen, dann ist es ihr Problem und nicht mein Problem.“.

Dann aber stiess ich durch Zufall auf den Spruch mit dem halb gefüllten Glas.

Ihr kennt garantiert diesen Spruch mit dem Glas von wegen:
Der Pessimist sagt: “ Das ist Glas ist schon halb leer.“

Der Optimist sagt „“Das Glas ist noch halb voll.“

Ich dachte darüber sehr sehr lange nach. Aus diesem Grund gab es auch die letzten zwei Freitage keine Freitagsgedanken von mir. Anschliessend sah ich es glasklar vor mir. Viele meiner Freitagsgedanken waren von einer pessimistischen und auch leicht depressiven Stimmung gefärbt.

In diesen Gedankengang hinein kam noch ein wichtiger Spruch zu dem halb gefüllten Glas:

Der wichtigste Spruch im Leben:
Der Realist sagt: “ Das Glas ist nicht mehr voll. Ich möchte es wieder voll haben und überlege mir darum, wie ich das Glas wieder voll bekomme.“.

Diese Gedanken zu der Sache mit dem halb gefüllten Glas, welche Bedeutung dies für mich hat und vor allem welche Auswirkungen dies auf meine Gedanken, meinen Alltag und mein Leben allgemein hat; diese Gedanken möchte ich Euch in meinen heutigen Freitagsgedanken mitteilen.

Freitagsgedanken – das Glas

1-1-von-1

Ich bin gerade einmal kurz meine letzten 5 Freitagsgedanken Blogbeiträge überflogen. Dabei erkannte ich leider „Verdammt, meine letzten Beiträge mit Freitagsgedanken waren weder hoffnungsvoll, noch leicht. Sondern einfach nur depressiv mit einer negativen bzw. pessimistischen Grundstimmung geschrieben.“.

Verdammt, ich möchte dass die Menschen bzw. die Gesellschaft endlich wieder positiv und hoffnungsvoll gestimmt sind. Und dabei vermittle ich genau das Gegenteil davon. Das muss aufhören. Sofort…

Für mich ist das Glas nicht ( mehr ) schon halb leer. Es ist für mich aber auch nicht noch halb voll. Sondern ich werde in Zukunft überlegen, wie ich das Glas wieder voll bekomme.

Es bringt mir ( und auch Euch ) darum nichts, wenn ich mir mehr oder weniger negative und pessimistische Gedanken machen und sie Euch mitteile.

Es bringt mir ( und auch Euch ) nichts, wenn ich Euch an einen mehr oder weniger negativen und pessimistischen Alltag von mir teilhaben lasse.

Es bringt mir ( und auch Euch ) nichts, wenn ich sage „Hey, es ist nicht so schlimm, denn das Glas ist ja noch halb voll.“. Denn jedes halb volles Glas war einmal ganz voll gewesen. Und jedes halb volle Glas wird, wenn man nichts dagegen tut, auch einmal ganz leer sein. Nur, was macht man dann, wenn das Glas komplett leer ist? Man füllt es wieder auf. Je leerer das Glas ist und um so grösser das Glas ist; um so mehr muss man es wieder auffüllen, um es wirklich voll zu bekommen.

Wenn der Akku bei meinem Notebook, mit welchen ich gerade diesen Blogbeitrag schreibe, leer wird; dann muss ich ihn irgendwann aufladen. Je leerer und je grösser der Akku ist, um so länger dauert dieses Aufladen.

Lange Rede, kurzer Sinn…

Wie geht es in Zukunft mit meinem Alltag weiter?

 

Ab sofort werde ich:

– Nur noch positiv denken.

– Glücklich mit meinem Leben und meinen Alltag sein, sowie dafür sorgen dass an diesem Zustand sich nie etwas ändert. Sprich, ich werde das Glas immer voll halten.

– Nichts Negatives mehr schreiben oder sagen.

– Möglichkeiten für mich ( und auch für Euch ) finden, um das Glas voll zu halten.

– Locker, leicht und frei leben.

Tom bloggt seinen alltag party fzw virtual nights

In der Kürze liegt die Würze sagt man bekanntlich. Darum bin ich heute auch schon mehr oder weniger am Ende meiner heutigen Freitagsgedanken angekommen.

Blau macht glücklich

Tom bloggt seinen alltag

Vielleicht war Euch schon aufgefallen, dass ich wichtige Sachen in blauen Kästen gehalten habe. Warum habe ich das gemacht?

Ganz einfach, Volkswagen hatte damals bei den 4er und 5er Golf Reihe Tachos mit blauer Beleuchtung eingebaut und dazu im Werbespot gesagt „Blau macht glücklich.“. Das kam bei vielen Anti-Alkokoliker natürlich nicht gut an. Ich selbst habe solch einen 5er Golf mit blauer Tacho-Beleuchtung. Und darum kann ich sagen „Blau macht in der Tat glücklich.“. Wenn ich frühmorgens im Dunkeln mit meinem Golf zur Arbeit fahre, dabei auf diesen blauen Tacho schaue; dann fühle ich mich in der Tat glücklich. Wenn dann noch im Radio der perfekte Song dazu läuft, dann habe ich einen perfekten Start in den Tag. Selbst wenn es früh morgens um 3 Uhr ist.

Aus diesem Grund sind in diesem Beitrag die Kästen, wo wichtige Sachen drin stehen, in Blau gehalten. Und aus diesem Grund werden auch in Zukunft bei meinen Beiträgen diese Kästen in Blau gehalten sein.

Natürlich hätte ich diese Kästen auch in Grün halten können. Grün ist ja schliesslich die Farbe der Hoffnung. Nur, wer auf Etwas hofft, macht sich meist nicht selbst die Mühe Etwas zu bewerkstelligen zu wollen. Er hofft halt darauf, dass sich Etwas ändert bzw. besser wird. aber, er packt da selbst nicht an.

 

Blau hingegen macht einfach nur glücklich

– ich bin glücklich, wenn ich meinen Golf mit dem blauen Tacho fahre

– ich bin glücklich, wenn Etwas eine blaue Hintergrundbeleuchtung hat

– und ja, ich bin auch glücklich, wenn ich manchmal ( eher selten ) richtig betrunken bin

149c-0086

 

Tom bloggt seinen Alltag Toms Kochecke Italienisch - Griechischer Salat 1 (1 von 3)

tom bloggt seinen alltag norddeich urlaub hunde hundeurlaub hundestrand strand

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis

tom bloggt seinen alltag, midlife crisis, erfolgreiche maenner

tom bloggt seinen alltag, produkttest, notebook, macbook, lüfter, lüftermatte , laptop kühler

tom bloggt seinen alltag, produkttest, notebook, macbook, lüfter, lüftermatte , laptop kühler

 

 

Fast hätte ich es ja vergessen. Noch etwas Wichtiges war ja in der letzten Woche geschehen. Donald Trump wird in den USA der nächste Präsident werden. Manch Einer findet dies nicht gut und manch Einer findet es gut. Ich finde es gut. Warum? Weil ich Frauen hasse und rassistisch bin? Nein, das bin ich ganz sicher nicht. Aber, ich finde dies gut, weil Donald Trump ein Realist ist. Er sagt eben nicht so wie der Barak Obama „Yey, we can.“ und ist damit ein Optimist. Er sagt auch nicht „Wir schaffen es nicht.“. Sondern er sagt „Es sieht zwar schlecht aus, aber lasst uns gemeinsam überlegen, wie wir es besser machen können und dann daran gehen.“. Donald Trump versucht das Glas wieder voll zu machen. Und genau dafür mag ich ihn.

Schlusswort

Wie Ihr seht, findet bei mir ein Umdenken statt. Weg von der Opferrolle hin zur Macherrolle.

Aus diesem Grund möchte ich mich auch bei den beiden sehr kritischen Kommentatoren meiner letzten Freitagsgedanken bedanken. Ihr habt mich echt zum Nachdenken bewegt.

Nun bin ich wieder am Ende meiner heutigen Freitagsgedanken ankommen.

Ich wünsche Euch nun ein schönes Wochenende.

Danke dass Ihr mir zugehört habt,

Euer Tom

 

 

3 Kommentare

  1. Michelle T Michelle T

    Freut mich ja das Trump in deinen Augen ein Realist ist… Aber wenn es um Sachen Politik geht solltest du dich vielleicht mehr erkundigen. Wahrscheinlich ist der Post veraltet, aber trotzdem sollte man bevor man irgendeine Entscheidung trifft immer vorher sich darüber erkundigen und dann darüber nachdenken. Realisten wüssten das Wir Menschen das Problem sind und nicht irgendeine mindere Gruppe, wie die Muslime oder Irgendwelche Flüchtlinge. Wir: die Spezies Mensch ist das Problem, denn wir schaffen erst die Probleme!

    • Tombloggt Tombloggt

      Ich finde es genau richtig, was der Trump macht. Schau doch einfach mal, wie das ganze Establishment über das Tun & Handeln von Trump derzeit bei der Aufkündigung des Klimaschutzankommens durch Trump herum heult…

      ich finde es gut, dass der Trump das Klimaschutzabkommen aufgekündigt hat. Denn Fakt ist; die Klimaerwärmung wird nicht durch den Menschen herbei geführt bzw. nur im sehr geringen Maße vom Menschen herbei geführt, sondern sie ist einfach naturgegeben. Dieser Link hier verdeutlicht dies am Besten: http://www.tagesspiegel.de/wissen/klima-fuer-dinosaurier-schien-die-sonne-oefter/1223334.html Zur Kreidezeit bzw. zur Saurierzeit hatten wir auf der Erde ein wesentlich wärmeres Klima als heute gehabt. Während heute das Atlantikwasser rund 29 Grad warm ist, so war es damals 37 Grad warm. Und zwar OHNE dass wir Menschen darauf Einfluss hatten. Es gab damals auf der Erde eine gigantischen Treibhauseffekt. Ohne diesen Treibhauseffekt hätte es damals niemals solch grosse Pflanzen als Ernährung für die extrem grossen Tiere wie z.B. die Saurier geben können und ohne grossen Tiere hätten sich niemals diese extrem grossen Fleischfresser wie ebenfalls die Saurier ernähren können. Und das Alles OHNE Zutun durch uns Menschen. Um genau zu sein, wir Leben hier auf der Erde eher in einer Kaltzeit als in einer Klimaerwärmung. Warum aber hängen die Politiker & die Wirtschaft die Bekämpfung der Klimaerwärmung so hoch? Ganz einfach; weil es sich damit ganz viel Geld verdienen lässt. Und wer bezahlt diese Zeche? Wir Steuerzahler. Nicht die Politiker oder die Wirtschaft bezahlen diese Zeche, sondern wir Steuerzahler. Wir brauchen doch nur einmal nach Deutschland zu schauen. Wir Bürger sollen hier mit Macht zu umweltfreundlichen Verhalten gezwungen werden. wir sollen E-Autos fahren und was weiss ich nicht Alles. Wir bezahlen beim Strom eine teure Umweltumlage. Und die Politiker bzw. die Wirtschaft? Die brauchen NICHTS dafür zu bezahlen. Um es klar zu sagen; die Herrschenden bzw. das Establishment möchte unter dem erfundenen Argument „wir Menschen verursachen die Klimaerwärmung“ ganz viel Geld auf Kosten von uns Bürger bzw. dem Otto Normalbürger verdienen. Donald Trump hat dem Establishment einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Und darum Heulen sie so auf. Am Besten sieht man dies am Verhalten der System-Medien. Vor gar nicht allzu langer Zeit war Putin der böse Bube gewesen. Er bestimmte die Nachrichten. Und derzeit? Da hört man überhaupt nichts Böses von den System Medien über den Putin. Dafür ist jetzt der Trump der super böse Bube. Warum ist es so? Ganz einfach; weil die alten Eliten und das Establishment merken, dass mit Trump deren Zeit abläuft. Und darum wird aus allen Rohren gegen Trump geschossen. Würde Trump denn überhaupt seine Pläne so durchziehen können; wie er die tut, wenn er nicht starke Mächte hinter sich stehen hätte? Nein. Er wäre schon längst weg vom Fenster. Denn Eines sollte Jedem klar sein; die Repräsentanten eines Landes stehen nur ganz vorn in der Linie. Hinter ihnen stehen jedoch wesentlich stärkere Kräfte, in deren Auftrag die Repräsentanten handeln.

      Und zu dem Thema, dass wir Spezies „Mensch“ das Problem sind; das ist gelinde gesagt Blödsinn. Nicht der Mensch ist das Problem; sondern die, von den Herrschenden bzw. durch das Establishment beherrschte, Gesellschaft.

  2. Michelle T Michelle T

    Wow ich kann da nur lachen, was war Trump vor der Präsidentenwahl, genau Casinobesitzer und hatte eine eigene Soap. Das ist absolut lächerlich, allein schon das wäre ein Geund für mich ihn nicht zu wählen. Ja sehrwohl wir befinden uns in einer Eiszeit, jedoch ändert das nichts and der Tatsache , dass unsere Co2 abstoß immer höher ist, fossile Rohstoffe aufgebraucht werden. Das verbrannte Erdöl, das verschwindet nicht einfach. Klar ist die Fotosynthese für neues Sauerstoff da, allerdings kann es noch lange nicht genug Sauerstoff produzieren soviel wie wir Giftgase und andere Gase abstoßen. Klar können auch eigene Naturgewalten Chaos verursachen wie zum Beispiel der Vulkan Yellowstone , wenn der ausbrechen würde über die ganze Erde eine riesige Aschenwolk schweben und Massen von Menschen würden sterben. Wir verursachen ja nicht den Vulkanausbruch, aber wir zerstören zum Beispiel das Ozonenlovh mit unseren giftigen Gasen.
    Es gibt auch sowas wie Wissenschaft . Das ist Wissen, das bestätigt und zu beweiaen ist. Trump ist ein einfacher Millionär und nicht gerade der Klügste und will Menschen die etwas entdeckt und bewiesen habe eine neue Rechnung aufstellen? Das ist wohl ein witz. Jemand der seine Meinung sagt und etwas so arges behauptet braucht auch argumente die belegt sind und nicht irgendwelche Thesen . Die Natur ist ein Kreislauf .
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.