Zum Inhalt springen

Eine Blondine sorgt für Spaß & Action beim GdL – Streik

Heute morgen habe ich erst einmal verschlafen. Eigentlich wollte ich mit meiner Verlobten zusammen um 5:00 morgens aufstehen. Aber da ich meinen Wecker nicht gestellt hatte und darum auch nicht mit bekam wie ihr Wecker ging; werde ich erst gegen 6:00 wach. Ich schaue kurz zu der schlafenden Kyra, unserer Hündin, rüber. Sie schaut mich verschlafen an „Was willst du?! Schlaf weiter und gut ist!“. In meinen Hirn zuckt kurz der Gedanke auf, daß ich heute verdammt viel vor habe und darum eigentlich recht früh aufstehen wollte. Egal, ich habe noch Urlaub und darum ist es nicht ganz so wichtig aufzustehen.

Um 8:30 werde ich dann endlich wach und registriere zuerst, daß ich heute wohl nicht Alles schaffen werde, was ich mir für heute vorgenommen habe. Kyra schaut mich wieder total verschlafen an „Willst du jetzt wirklich aufstehen?“. Ja, ich muß nun aufstehen, um das für heute zu schaffen, was ich mir vorgenommen habe. Dies wäre:

– meinen Blog weiter zu führen

– mit Kyra meine Kollegen beim GdL – Streik am Hbf besuchen und unterstützen

– mein Foto – Blog -Projekt „365 days- 365 moments of my life“ mit einem neuen Bild füttern

– diverse Kündigungen für Versicherungen und Mobilfunkverträge zu schreiben

Also steht für mich heute so Einiges auf dem Plan. Aber erst einmal stärke ich mich mit einer Banane. Anschließend mache ich Kyra wach und gehe mit ihr eine Runde laufen.

Wieder daheim bekommt auch sie ihr Frühstück. Und ich mache mich nun langsam startklar für den Tag. Nebenbei erfahre ich, daß der GdL – Streik nun wohl doch nicht unbefristet ist und heute Abend um 19:00 endet.

Inzwischen haben wir es 11:00 und ich breche zusammen mit Kyra zu meinen Kollegen beim GdL Streik auf.

DSC_1617

Die Freude ist bei meinen Kollegen groß, als wir zusammen bei ihnen eintreffen. Und Kyra freut sich natürlich auch wie verrückt und meint jeden freudig anspringen und durch Abschlecken begrüßen zu müssen. Und da sie gerade auch im Fellwechsel ist, fliegen natürlich eine Menge ihrer Haare durch die Gegend.  Meine Kollegen lagen nur und meinen “ Ohje, da gibt es heute Abend Ärger mit unseren Frauen, wenn sie die blonden Haare an uns finden.“. Jeder möchte sie gern streicheln und von Jeden möchte sie auch gern gestreichelt werden. Man sieht es ihr an, daß sie gern bei meinen Kollegen ist. Nach gut 1,5 Stunden wird es ihr aber langweilig und sie scheint auch verdammt durstig zu sein. Zeit, daß wir nun wieder langsam nach Hause fahren.

Daheim mache ich mir erst einmal Mittag und checke Facebook. Kyra hat sich inzwischen auf ihre faule Haut gelegt und pennt.

Kurze Zeit später kommt meine Verlobte nach Hause. Sie erzählt mir wie ihr Arbeitstag war, und wir schreiben zusammen diverse Kündigungen für Versicherungen und Mobilfunkverträge. Danach fahren wir zusammen kurz einkaufen.

Und während sie mir nun ein leckeres Abendessen zubereitet, mache ich das Bild für mein Foto – Blog – Projekt und stelle es  bei Facebook online.

Ach so; was es Leckeres für mich gab?

Nun ja, es gab für mich leckeres Tomaten – Mozzarella und veganische Frikadellen, welche ausgezeichnet gut geschmeckt haben. Ganz ehrlich; hättet Ihr anhand des Bildes hier erkannt, daß dieses „Fleisch“ rein vegan ist?

1c-0017

 

3 Kommentare

  1. AuchSoEinBlogger AuchSoEinBlogger

    Hallo!

    Bei allem Respekt: Lese dir deine Texte doch noch einmal durch. So, wie sie momentan vorzufinden sind, sind sie „unlesbar“ und machen jedes Lese-Vergnügen zunichte. Zeichensetzung und Rechtschreibung sind genauso wichtig wie die Inhalte selbst!

    Auch eine klare Gliederung (Zwischenüberschriften!!!) sind wichtig. Peinliche Fehler wie „veganisch“ (das Wort gibt es nicht; es heißt schlicht „vegan“) müssen ebenfalls nicht sein.

    Viele Grüße,

    ein Blogger-Kollege

    • Tombloggt Tombloggt

      Danke für Deine Kritik.

      Rechtschreibfehler schleichen sich, gerade bei längeren Texten, mal schnell ein.
      Auch bei Dir haben sich in Deinem doch recht kurzen Text zwei Rechtschreibfehler ( „dir“ & „deine“ wird bei Anschreiben groß geschrieben) eingeschlichen.
      Nichts für ungut. Dafür sind wir Menschen, daß wir auch Fehler machen.

      Zu meiner Rechtschreibung selbst möchte ich sagen, daß sowohl mein Freundeskreis als auch ich daran bisher nichts auszusetzen hatten. Abgesehen davon ist ein Blog, gerade wenn er ein Alltagsblog so wie meiner ist, keine Diplomarbeit wo es auf 1000%ige Rechtschreibung drauf ankommt.

      Zu der Gliederung meiner Texte; ich finde sie so ok. Klar könnte sie besser sein. Aber bisher ist auch das Theme noch nicht das Perfekte und mein Blog noch im Aufbau begriffen.

  2. AuchSoEinBlogger AuchSoEinBlogger

    Recht hast du, primär zählt allein die Freude am Bloggen 😉

    „Dein“ und „deine“ werden übrigens NICHT groß geschrieben im obigen Kontext. Tut mir leid, aber da habe ich recht 😉

    Allzeit viel Spaß beim Schreiben dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.