Zum Inhalt springen

15.09.2015 Was ist besser?

Was ist besser?

Ist es besser, sich an Altbewährten festzuhalten? Oder ist es besser, sich wie eine Feder im Wind treiben zu lassen? Diese Frage kann man nicht so einfach beantworten. Trotzdem möchte ich versuchen, dazu eine Antwort zu finden.

Warum Du Dich an Altbewährtem festhalten solltest:

  • Du hast eine Sicherheit, welche aber trügerisch sein kann
  • es ist bequem
  • es bedarf dem Anschein nach weniger Kraft
  • Du kannst sich zum Spezialisten in einer Sache entwickeln

Warum Du Dich nicht an Altbewährtem festhalten solltest:

  • wenn Du immer an einem Ort verweilst, dann bietest Du ein leichtes Ziel
  • Deine Bequemheit lullt Dich ein und Du denkst darum, daß Du immer den Status Quo erhalten kannst
  • wenn Alles zusammen bricht und/oder Du erkennst, daß Deine jetzige Situation Dich unglücklich macht; dann musst Du wesentlich mehr Kraft aufwenden den Status Quo bei zu halten als wenn Du Dich lösen würdest und zu neuen Ufern aufbrechen könntest
  • Wenn Du ein Spezialist  bist, dann ist dies erst einmal super. Denn Du bietest Etwas an, was nur wenige Leute können oder Haben. Die Gefahr hier jedoch besteht in dem Fortschritt. Es kann passieren, daß das Spezialthema, was Du verkörperst plötzlich nicht mehr da ist.

Warum Du Dich wie eine Feder im Wind treiben lassen solltest:

  • Du findest immer wieder neue Möglichkeiten um Dich zu verwirklich und/oder nieder zu lassen
  • Du siehst viel Neues (von der Welt)
  • Du hast ein offenes und freies Denken
  • Du bist flexibel
  • Wenn Du ein Generalist bist, dann ist dies erst einmal super. denn Du bietest für Alles und Jedes eine Lösung an.

Warum du Dich nicht wie eine Feder im Wind treiben lassen solltest:

  • Irgendwann findest Du keine Möglichkeiten mehr um Dich zu verwirklichen oder bist schlicht und einfach zu alt dafür.
  • Dadurch daß Du immer sehr viel Neues gesehen hast bzw. auf der Suche nach dem Kick des Neuen warst, brauchst Du immer großartigere Sachen um begeistert zu sein.
  • Durch Dein offenes und freies Denken besteht die Gefahr, wichtige Punkte zu übersehen und keine eigene Meinung zu haben.
  • Wenn Du zu flexibel bist, besteht die Gefahr daß Du wirkliche Chancen nicht genug nach gehst.
  • Wenn Du ein Generalist bist, dann kannst Du Alles bzw. Vieles. Allerdings kannst unter Umständen vieles nicht zu 100 Prozent zu der Zufriedenheit für Dich und Deiner Kunden erledigen. Es besteht hier die Gefahr, daß Jemand kommt der es aufgrund seiner Spezialisierung besser kann.

Nun fragst Du Dich sicher, wie ich, dies handhabe.

Wie ich als Tom von http://www.tom-bloggt-seinen-alltag.de sein Leben bzw. seinen Alltag meistere

Damit sind wir auch schon bei meinem Bild vom 15.09.2015 aus meinen Foto – Blog -Projekt http://www.tom-bloggt-seinen-alltag.de/category/foto-blog-projekt-365-days-365-moments-of-my-life/ angekommen. Wie Du siehst hat mein Foto als Motiv eine Feder, welche im Wind schwebt und trotz des Windes aufgrund der rauen Oberfläche des Pfostens nicht weg fliegt. Für mich verkörpert dieses Bild das Optimum aus Altbewährten und sich im Wind treiben lassen. So lange der Wind nicht zu stark wird, so lange bleibt die Feder auch an ihrem Ort. Wird der Wind zu stark, dann fliegt sie weg.

212c-0112

Für mich und meine Lebensgestaltung heisst das:

  • Ich eigne mir möglichst viele Fähigkeiten an. Damit bin ich erst einmal ein Generalist und halte mir damit viele Möglichkeiten an. Somit treibe ich also wie eine Feder durch den Wind.
  • Wenn ich die richtige Chance oder den richtigen Ort für die Verwirklichung meiner Lebensträume gefunden habe, dann lasse ich mich dort nieder und bleibe möglichst lange dort. Dabei entwickle ich mich zum Spezialisten. Somit halte ich dann an Altbewährtem fest.
  • Wird dann der Wind zu stark, so daß ich mich nicht mehr an Altbewährtem festhalten kann; dann lasse ich das Altbewährte wieder los und lasse mich wie eine Feder im Wind treiben. Da ich viele Fähigkeiten habe, habe ich vor diesem Treibenlassen auch keine Angst. Denn ich weiß, daß sich mir dadurch wieder eine neue Chance eröffnen wird. Dort werde ich dann wieder zum Spezialisten auf meinem Gebiet.

Ich hoffe, daß Ich dir mit diesen Gedanken eine Hilfe sein konnte. Was bewegt Dich so bei diesem Thema? Schreib es mir als Kommentar.

Sicher möchtest Du auch wissen, mit was für einer Kamera und welchen Objektiv ich diese Foto gemacht habe. Es war die Nikon D5100in Kombination mit dem Objektiv Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM (Filtergewinde 72mm) für Nikon Objektivbajonett schwarz.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.