Zurück zum Content

Freitagsgedanken – Gedankenfrei

Hallo Leute, wir haben wieder einmal Freitag und darum ist es nun Zeit für meine Freitagsgedanken.

Am Dienstag der vergangenen Woche ist mir etwas Eigenartiges passiert. Seit Tagen war ich dran gewesen, endlich mit dem Traden von CFDs auch einmal Gewinne zu machen. Schliesslich soll das Traden einmal die Basis für meinen Ausstieg aus meinem herkömmlichen Leben und Alltag sein.

Leider tat ich mir jedoch mit dem Gewinnen beim Traden recht schwer. Darum nahm ich mir einen Coach an meine Seite, welcher mir das erfolgreiche Traden beibringen sollte. Ich ging fortan in die AR Trading School von dem Alexander Reindl. Leider wollte es auch trotz seines Coachings bei mir nicht funktionieren. Warum nicht? Weil er bzw. sein Coaching schlecht ist? Nein, sondern einfach weil ich mich nicht an das hielt, was er mir beibrachte bzw. beigebracht hatte. Und so experimentierte ich. Das Meiste von meinen Ideen funktionierte nicht und so fing ich endlich an, nach den Anweisungen von meinen Coach zu traden. Jetzt sagt Ihr bestimmt „Tom, was soll das? Die Leute, welche deinen Blog und dich kennen, wissen dass du versuchst zu traden und dich dabei coachen lässt.“.

Ok Leute, um das Folgende zu verstehen, musste diese Einleitung mit dem Coaching und dem Traden sein. Denn am Dienstag gelang mir endlich mein erster richtiger Erfolg. Ich sah wieder das Licht, das ich mein Leben wirklich hin zu einem freien und unabhängigen Leben entwickeln kann. Nach dem ich am Dienstag meinen ersten Trade erfolgreich abgeschlossen hatte, ging ich mit unserer Hundedame Kyra in den Wald spazieren. Normalerweise mache ich mir gerade bei solch gedanklichen Leerläufen wie dem Spazieren gehen oder Autofahren bzw. meinen Zug fahren die meisten Gedanken um alles Mögliche. Daraus entstanden und entstehen dann oftmals meine Freitagsgedanken auf diesem Blog. Nun, an diesem vergangenen Dienstag bei dem Spaziergang mit Kyra war Alles anders. Plötzlich waren keine Gedanken mehr da. Ich war gedankenfrei und fühlte mich glücklich.

Freitagsgedanken – Gedankenfrei

Tom bloggt seinen Alltag, Freitagsgedanken, gedankenfrei

Ich habe durch Recherche auf Google versucht die Definition von „gedankenfrei“ bzw. „Gedankenfreiheit“ heraus zubekommen.

Was ist 'Gedankenfreiheit'?

Wikipedia sagt dazu; dass die allgemeine Erklärung der Menschenrechte der UNO festhält, dass jedermann Anspruch auf Gedankenfreiheit hat.

Bei einer Gedankenfreiheit darf jeder Mensch frei seine Gedanken haben und sie auch äussern. Man könnte auch sagen, dass jeder Mensch seine Meinung haben kann und darf sowie diese Meinung auch frei äussern darf.

Ist es wirklich so, dass wir in unserer Gesellschaft unsere Gedanken und Meinungen frei äussern dürfen, also eine Gedankenfreiheit haben? Nein. Offiziell dürfen wir dies natürlich. Aber inoffiziell kann man schnell Probleme mit der Gesellschaft bekommen, wenn man keine gesellschaftskonformen Gedanken bzw. Meinungen hat. Wenn man zum Beispiel sagt, dass man von der deutschen Flüchtlingspolitik nichts hält, dann ist man direkt ein Nazi bzw. wird in die rechte Ecke gesetzt. Sagt man hingegen, dass man dafür ist, dass man für die Wirtschaft nützliche Flüchtlinge ins Land lassen würde wollen, dann ist man direkt ein Linker bzw. wird in die linke Ecke gesetzt. Freie und neutrale Meinungsäusserungen ohne dabei parteiisch zu sein; dies ist heutzutage kaum noch möglich.

Egal, darum geht es mir aber bei meinen heutigen Freitagsgedanken nicht. Mir geht es heute um „gedankenfrei“. Hierzu fand ich bei meiner Recherche leider nichts. Darum gibt es hier nun meine eigene Definition von „gedankenfrei“:

Was ist gedankenfrei?

Gedankenfrei ist man dann, wenn man sich um Nichts und Niemanden mehr Sorgen macht. Es ist ein Zustand, wo man absolut glücklich mit sich sowie seiner Umwelt ist und mit allen Sinnen im Jetzt lebt. Man könnte auch sagen, dass das Gehirn in diesem Zustand total entspannt ist. In diesem Zustand denkt man über nichts mehr nach, sondern lebt einfach das Leben.

Tom bloggt seinen Alltag, Freitagsgedanken, gedankenfrei

Wundervoll. Oder? In einem gedankenfreien Zustand ist man absolut glücklich und lebt einfach nur sein Leben. Als mir dies am vergangenen Dienstag klar wurde, hätte ich vor Freude darüber laut schreien können … und tat es auch. Gleichzeitig bekam ich aber Panik und dachte “ Shit, wenn ich mir keine Gedanken mehr um alles Mögliche mache; was soll dann mit meinen Freitagsgedanken auf meinen Blog werden? Wenn ich mir keine Gedanken mehr mache, über was soll ich dann schreiben? Egal, warten wir erst einmal ab, was sich bis Freitag ergibt.“.

Was soll ich sagen; bis gestern Abend bzw. heute habe ich keine weiteren Gedanken bekommen, worüber ich bei meinen Freitagsgedanken schreiben könnte. Ich war einfach gedankenfrei und beschloss darum einfach darüber zu schreiben, wie es sich anfühlt gedankenfrei zu sein und was es ist.

Gedankenfrei zu sein macht glücklich

Wahrscheinlich haltet Ihr mich jetzt für verrückt. Das haben höchstwahrscheinlich gestern die Leute auf der Strasse auch gedacht als ich beim Fahren mit dem Cabrio an meinen sonnigen freien Tag einfach meine Freude über das Leben laut heraus schrie… Die Blicke hättet Ihr mal sehen sollen. Mir waren und sind sie jedenfalls egal gewesen. Wenn die Leute das Leben nicht positiv sehen (wollen), dann ist dies ihr Problem und nicht meines.

Was jedoch machte mich so glücklich? Einerseits dass ich mir keine Gedanken und Sorgen mehr machte. Anderseits machte mich jedoch die Tatsache, dass ich nun durch das korrekte Befolgen der Anweisungen von meinem Coach bei meinem Trading seit 3 Tagen in Folge ( heute den vierten Tag in Folge ) Gewinn mache und damit meinem Ziel von einem freien und unabhängigen Leben ein gewaltiges Stück näher gekommen bin.

Schlusswort zu „Gedankenfrei“

Bevor ich nun zum Ende meiner heutigen Freitagsgedanken komme, möchte ich noch schnell Etwas klären. Der Eine oder Andere von Euch sagt jetzt bestimmt „Tom, du kannst doch nicht einfach gedankenfrei bzw. gedankenlos leben. Durch Gedankenlosigkeit sind oft schon Unglücke passiert.“…

Stop. Gedankenlos zu sein und gedankenfrei zu sein, das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Was „gedankenfrei“ ist bzw. was ich darunter verstehe; das habe ich ja bereits geschrieben. Nur, was ist „gedankenlos“?

Was ist gedankenlos?

Man handelt gedankenlos, wenn man Etwas unbedacht oder unüberlegt oder unachtsam oder achtlos tut und dadurch ein Unglück oder eine Gefahr oder einen Schaden herbei fügt bzw. herbei fügen kann.

Wenn ich beim Cabriofahren mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung telefoniere, dann handle ich gedankenlos. Wenn ich hingegen glücklich mit mir und der Welt mit dem offenen Cabrio durch die Gegend fahre und dabei, ohne gross drüber nachzudenken, meine Freude über das Leben laut in die Welt heraus schreie; dann handle ich gedankenfrei.

Gedankenfrei zu sein ist also Etwas sehr Positives in unserem Leben, während Gedankenlosigkeit Etwas sehr Negatives in unserem Leben ist.

 

Mich würde nun dringend interessieren, wie Ihr dies seht. Was denkt Ihr über „gedankenfrei“ und „gedankenlos“ zu sein? Wer von Euch lebt auch, so wie ich, gedankenfrei? Sagt es mir.

Danke dass Ihr mir zugehört habt,

ich wünsche Euch nun ein gedankenfreies und kein gedankenloses Wochenende

Euer Tom

 

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.