Zum Inhalt springen

29.03.2015

Meine lieben Freunde; ich habe lange überlegt, wie ich meine Worte zu diesem Bild hier niederschreiben kann. Dies ist auch der Grund, warum es schon wieder einige Tage her ist, seitdem ich das letzte Bild zu meinen Foto-Blog Projekt gepostet habe.

Es macht mich unendlich traurig, daß in der letzten Zeit so viele Menschen sei es nun durch Krankheiten oder Unfälle oder Kriege oder auch Flugabstürze sterben mußten.

All diesen Menschen und vor allem ihren Hinterbliebenen gilt mein tiefstes Mitgefühl.

Und leider ist es in der heutigen Zeit so, daß wir Menschen denken unendlich Zeit auf der Erde verweilen zu können. Wir machen Pläne für die Zukunft…
… Wie es denn wäre, wenn wir älter wären und dann Rentner wären und endlich freie Zeit hätten…
… Oder aber, daß wir viel arbeiten um möglichst schnell und viel Geld zu verdienen, damit wir uns früher zur Ruhe setzen können und unseren wirklichen Interessen nachgehen können….

Was für ein Irrtum! Ein weiser Mann hatte einmal gesagt „ Die meiste Lebenszeit verbringen wir Menschen damit möglichst viel Geld für später zu verdienen. Und später brauchen wir dieses Geld um unsere Gesundheit zu erhalten und unsere Lebenszeit zu verlängern.“.

Dieser Mann hat recht. Wir Menschen haben es verlernt einfach unser Leben zu leben und den Moment einfach nur zu geniessen. Stattdessen streiten wir uns unnütz mit Freunden, Partner, Kollegen und Mitmenschen. Haben einen Hass auf Dinge, welche wir sowieso nicht ändern können.
Gehen Jobs nach, welche uns vielleicht keinen Spaß machen….
… und verplempern so unsere Lebenszeit ohne Freude und ohne Sinn anstatt uns bewußt zu sein, daß dieses unser Leben jederzeit zu Ende sein kann.

Denn auch wenn wir Menschen es nicht wahr haben möchten; Wir Menschen haben jeder ein individuelles „Ablaufdatum“, welches unsere Lebenszeit beschränkt. Dieses „Ablaufdatum“ kennen wir auch nicht. Wenn dieses Datum reicht ist, dann müssen wir so oder so aus dem Leben scheiden. Sicher kennt Jeder von Euch das Gefühl „ Verdammt, das war jetzt gerade knapp gewesen. Fast wäre ich dabei gestorben.“…
… in diesem Moment kam man aber nur deswegen noch einmal davon, weil dieses „Ablaufdatum“ noch nicht erreicht wahr. Ich selbst hatte solche Momente schon drei Mal in meinen Leben gehabt.

Was möchte ich mit diesen drastischen Worten sagen? Lebt Euer Leben, als wenn es morgen keine Zukunft mehr geben würde. Schiebt Euch wichtig erscheinende Sachen nicht auf die lange Bank. Wenn Ihr zum Beispiel meint, daß Ihr einen Urlaub braucht und dieses Jahr kein Urlaub aus finanziellen Gründen drin ist; dann versucht trotzdem dieses Jahr einen schönen Urlaub zu machen. Denn Ihr wißt nicht, wie es nächstes Jahr mit Euch aussieht.

Dazu noch eine kurze Story von meinen Onkel:
Mein Onkel hatte Zeit seines Lebens gearbeitet, die Hälfte seines Lebens als Arbeitnehmer und die andere Hälfte als Selbstständiger. Er hatte sich mit seiner Frau kaum Urlaube gegönnt.
Eines Tages stellten sie bei ihm Krebs fest. Er gab deswegen seine Selbstständigkeit auf und begab sich in Behandlung. Für Beide stand fest, daß es nach der erfolgreichen Krebsbehandlung das erste Mal seit 20 Jahren wieder auf Urlaubsreise gehen soll. Dazu kam es leider nicht mehr; nicht mal ein Jahr nach der Krebsdiagnose starb er trotz aller Behandlungsversuche.

Diese ganzen Gedanken , welche ich hier niedergeschrieben habe, gingen mir durch den Kopf als ich im Rahmen meiner Nachtschicht kurz vor Mitternacht in Köln Hauptbahnhof stand und den Kölner Dom fotografierte.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.