Zum Inhalt springen

Freitags Gedanken – Urlaub, endlich Urlaub… Teil 1

Hallo Leute,

wir haben heute wieder Freitag. Es ist darum wieder einmal Zeit, meine Freitags Gedanken zu der vergangenen Woche nieder zu schreiben.

Sicher kennt Ihr die vielen Facebook Posts, wo es um Folgendes geht:

  • ich möchte ein Leben haben, welches nur noch aus Urlaub besteht
  • Warum ist der Urlaub immer nur so kurz?
  • Arbeit ist Mord, Urlaub das Leben

In meinen heutigen Freitags Gedanken habe ich diese Gedanken von den Leuten aufgenommen und auch mir so meine Gedanken darüber gemacht.

 

Freitags Gedanken – Urlaub, endlich Urlaub…Teil 1

Tom bloggt seinen Alltag

Geht es für mich heute oder in der nächsten Zeit in den Urlaub? Nein. Jedoch beginnt nun Anfang Juli die Ferienzeit und damit auch die Haupturlaubszeit. Grund genug für mich, am heutigen Freitag ein paar Gedanken dazu niederzuschreiben.

Wie ich oben schon geschrieben habe, sehnen sich die meisten Menschen nach ihrem Urlaub und nicht nach ihrer Arbeit oder ihren Job. Aber warum ist das so?

Warum die meisten Menschen sich nach ihrem Urlaub und nicht nach ihrer Arbeit sehnen

Die Menschen sehnen sich nach ihrem Urlaub und nicht nach ihren Job, weil:

  • sie öfters menschenunwürdige Arbeitszeiten haben
  • sie oftmals nicht gerecht bezahlt werden
  • sie manchmal in ihrem Job gemobbt werden
  • sie öfters keine gemeinsame Freizeit mit ihrer Familie und/oder ihren Freunden verbringen können
  • sie sich oftmals nicht mit ihren Job identifizieren können
  • ihnen oftmals ihr Job nicht gefällt
  • sie in ihren Job nicht ihre Bestimmung gefunden haben

Wenn wir Menschen nun in dieser Hinsicht die freie Wahl hätten, was würden wir machen?

Erst einmal würden wahrscheinlich die meisten Menschen von uns daheim bleiben und ihre plötzliche Freizeit daheim oder im Urlaub geniessen.

Nur, was würde dann passieren? Die meisten Menschen von uns würden sich irgendwann in ihrer grossen Freizeit langweilen und nun Tätigkeiten nachgehen, welche ihnen wirklich gefallen. Da ihre Tätigkeiten ihnen nun wirklich gefallen, sehnen sie sich nun nicht mehr nach den Urlaub.

Und es kommt nun noch viel besser, sie würden diesen neuen Tätigkeiten mit grösster Motivation nachgehen.

Wenn wir Menschen dann im Urlaub sind, was machen wir dann?

Die Menschen haben nun endlich ihren lang ersehnten Urlaub. Was passiert nun?

  • viele fahren oder fliegen in den Urlaub und haben auf der Fahrt oder beim Flug Stress
  • anschliessend kommen sie in völlig überfüllten Urlaubsorten mit den anderen Urlaubern an und haben dort wieder Stress
  • im Urlaub werden nun viele offene Fragen, welche sich in ihrer Beziehung vor dem Urlaub angesammelt haben, angesprochen und es gibt dabei oftmals wieder Stress
  • der Urlaub ist schneller vorbei, als die Menschen es glauben und auch auf ihrer Rückfahrt oder ihren Rückflug gibt es wieder Stress

Ist dies ein schöner Urlaub? Nein. Warum also tun sich die Menschen so Etwas an? Ganz einfach, weil wir Menschen durch äussere Umstände dazu gezwungen sind; dann Urlaub zu nehmen, wenn es die Gesellschaft es zulässt.

Warum wir Menschen nicht das tun, was uns Spass macht

Die Menschen machen nicht das, was ihnen Spass macht, weil:

  • sie finanzielle Verpflichtungen haben
  • sie lieber in einem Job arbeiten, welcher ihnen vielleicht nicht gefällt und wo sie aber viel Geld verdienen können
  • sie auf einen Job, egal welcher, einfach für ihre Existenz angewiesen sind
  • sie Angst haben, ein Risiko einzugehen

Tom bloggt seinen Alltag

 

Wie sieht es bei mir mit diesen Sachen aus?

Ja, auch ich hatte oftmals die ganz oben erwähnten Gedanken gehabt und habe sie noch immer. Und ja, auch ich sehne mich nach den Urlaub bzw. danach meinen Urlaub mit meiner Frau in schönen Gegenden unseres Planetens zu verbringen. Auch ich ging oftmals frustriert und demotiviert zu meiner Arbeit als Lokführer. Inzwischen gehe ich nicht mehr frustriert und demotiviert zu meiner Arbeit als Lokführer.

Was passiert?

Macht mir mein Job auf einmal mehr Spass als vorher? Nein. Er macht mir zwar immer noch Spass, jedoch sorgen meine Arbeitsbedingungen für immer weniger Motivation.

Warum macht mir mein Job dann Spass? Ganz einfach, weil ich inzwischen einen Weg gefunden habe, aus dieser Misere heraus zu kommen zu einem Leben, wo ich ständig Urlaub habe.

Leider ist es aber noch nicht so weit. Aber es läuft langsam an. Darum heisst es derzeit auch „klotzen und nicht kleckern“. Ich hatte einmal im Web gelesen, dass Jemand dort geschrieben hatte “ 5 Jahre Vollgas geben und dann für 50 Jahre frei sein.“. Ich denke mal, er hat recht damit.

 

Aus diesem Grund gebe ich dieses Jahr auch Vollgas.

1-0508

Genauso, wie ich auch nächstes Jahr und die darauffolgenden 3 Jahre Vollgas geben werde. Und der Urlaub in diesem Jahr? Sicher, auch ich habe in diesem Jahr meinen Urlaub. Um genau zu sein habe ich dieses Jahr noch 30 Tage Urlaubsanspruch. Zu diesen Urlaubstagen geht es für mich jedoch nicht weg, sondern ich arbeite in dieser Zeit frei an meinen Projekten und meiner Zukunft als Dauerurlauber.

 

Nun sind wir am Ende meiner heutigen Freitags Gedanken angekommen. Wie seht Ihr dies? Seid Ihr auch meiner Meinung oder seht Ihr es anders? Sagt es mir.

Ich wünsche Euch ein schönes  Wochenende, wo Ihr Euch hoffentlich gut erholt.

Danke dass Ihr mir zugehört habt.

Euer Tom

 

PS: Vielleicht habt Ihr ja mitbekommen, dass es letzten Freitag von mir keine Freitags Gedanken gab. Dies lag einfach daran, dass meine Frau und ich die Ehre hatten, an diesem Tag eine wunderschöne Hochzeit fotografieren zu dürfen.

Ach so, und ihr dürft schon auf den zweiten Teil zu „Urlaub, endlich Urlaub…“ gespannt sein.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.