Zum Inhalt springen

Freitags Gedanken – Unser Ich Teil 1

Hallo Leute,

wir haben heute wieder Freitag. Es ist darum wieder einmal Zeit, meine Freitag’s Gedanken zu der vergangenen Woche nieder zu schreiben.

Was hatte mich und meine Gedanken in der vergangenen Woche beschäftigt? Eigentlich sehr viel. Ein Gedanke hat jedoch dabei besonders heraus gestochen. Die Beschäftigung mit meinem, also auch Euren oder genauer gesagt unseren, Ich. Mit der Person, welche in uns schlummert und welche wir gern sein möchten, habe ich mich beschäftigt. Derzeit geht es stramm auf den Höhepunkt in der Faschings- bzw. Karnevalszeit zu. Viele Menschen verkleiden sich als das, was ihnen gefällt und was sie vielleicht auch sein wollen.

Grund genug für mich in diesem Blogbeitrag am Freitag meine Gedanken zu unseren Ich hier nieder zu schreiben.

 

Unser Ich Teil 1

 

Am gestrigen Donnerstag war Altweiberfastnacht. Ich bin Jemand, welcher sehr gerne Fasching feiert. Leider kam ich in den letzten drei Jahren nicht dazu Fasching zu feiern. Mal hatte ich keine Zeit dafür, mal kein Geld und mal Beides nicht. Auch muss ich Euch gestehen, dass ich nicht immer Karnevalist war.

Wie wurde ich zum Karnevalisten?

Altweiberfastnacht in Köln 2011

Zum Karnevalisten wurde ich zu Altweiberfastnacht 2011, als ich das erste Mal in den Strassenkarneval in Köln startete. Leute, das war echt der Wahnsinn. In Köln war ich mit den Zug gegen 10:00 angekommen. Es herrschte schon im Hauptbahnhof die Hölle. Aber Leute, wenn so die Hölle aussieht; dann bin ich gern in der Hölle. Sexy Krankenschwestern, neben lässigen Ärzten. Heisse Stewardessen neben coolen Flugkapitänen. Und so weiter und so fort. Mit meinem Top Gun Kostüm, übrigens ein echter Piloten Overall, passte ich perfekt dazu. Überall lustige und feiernde Menschen. Keine 5 Meter kam ich ohne den ersten Kuss bekommen zu haben. Ja, Ihr lest richtig. Zungenkuss, kein Bützgen. Bützgen sind was für Kinder. Richtige Küsse was für Erwachsene. Eine gute halbe Stunde brauchte ich um meine Freunde, welche direkt am Kölner Hauptbahnhof auf mich warteten, zu finden. Zusammen gingen wir in eine der zahlreichen Kneipen und feierten dort ordentlich. Gegen 14:00 war ich so voll gewesen, dass ich auf den Weg nach Hause erst einmal die falsche Bahn nahm und in die Gegenrichtung fuhr.

Ich bin vom Fasching angefixt

Nachdem ich an Altweiberfastnacht Abends noch im Antons Bierkönig in Dortmund war, legte ich am Freitag kurz einen „Ruhetag“ ein.

Am nächsten Tag ging es dann nach Radeburg bei Dresden zu meinen Dad. Er ist Karnevalist, so lange wie ich ihn kenne. Ihr kennt Radeburg nicht? Das müsst Ihr aber kennen. Radeburg ist eine recht kleine Stadt, mit ca. 20 000 Einwohner. Dort findet jedes Jahr der größte Fasching in Sachsen statt. Den Fasching dort kann man einfach nicht mit dem Karneval in Köln vergleichen. Warum nicht? Der Fasching in Radeburg ist einfach besser. Damit Ihr versteht, wo von ich rede, hier ein Video dazu:

Auch dort waren lustige, coole Leute und sexy Mädels gewesen.

Ähnlich ein Jahr später, wo ich dann mit meiner heutigen Frau dort war und wo auch dieses Video entstanden war. Gleiches ein weiteres Jahr später.

 

Ich fand Karneval bzw. Fasching richtig richtig geil. Und heute? Es fällt mir nach den gestrigen Erlebnissen der Altweiberfastnach 2016 in Köln und auch nach dem, was ich in den Jahren zuvor bei den diversen Karnevalsumzügen gesehen habe, schwer. Warum? Das erfahrt Ihr gleich.

Hier ein paar Impressionen vom Radeburger Fasching der Jahre 2012 und 2013:

Tom bloggt seinen Alltag Fasching Karneval Radeburg 1Tom bloggt seinen Alltag Fasching Karneval Radeburg 2184305_447742905296460_1734833966_n223442_447746305296120_2093456016_n397165_279149055489180_880069280_n421643_279148605489225_749397752_n420373_279156858821733_810970548_n418190_279153282155424_748005696_n417253_279153535488732_1449975550_n409489_279148838822535_1473678426_n407098_279148732155879_1321259251_n425971_279148642155888_331962529_n426130_447747391962678_1953162283_n428593_279148775489208_1098221801_n485222_447747508629333_176209577_n526680_447743181963099_2001128082_n543592_447746728629411_587957303_nTom bloggt seinen Alltag Fasching Karneval Radeburg 3Tom bloggt seinen Alltag Fasching Karneval Radeburg 4

 

Altweiberfastnacht 2016

Gestern also war Altweiberfastnacht gewesen. Freunde, da ich innerhalb meines Dienstes gegen 12:00 kurz Pause in Köln hatte; habe ich mich drauf richtig gefreut. Ich war darum auch im Dienst mit meinem Batman Kostüm unterwegs gewesen.

Und was sah dort? Trübe Tassen, welche kaum gelacht geschweige denn ausgelassen gefeiert haben. Typen in Kostümen, welche alles Andere als cool und lässig waren. Frauen in Kostümen, von denen man nicht sagen konnte, dass diese Kostüme sexy waren. Das Alles ist an sich für mich kein grosse Drama gewesen. Viel schlimmer fand ich, dass die Leute nicht lustig drauf waren. Mensch Leute, es ist Karneval. Eine der schönsten Zeiten um lustig und ausgelassen zu feiern.

Und damit kommen wir nun zum dem Hauptthema des heutigen Beitrages:

Unser Ich

Wenn die Menschen 360 Tage im Jahr eine Maske tragen und nicht ihrer selbst sind, dann legen diese Menschen auch kaum an den restlichen 5 Tage, wo der Karneval auf dem Höhepunkt ist, ihre Masken ab. Sie sind dann genau so ernst und stocksteif, wie fast das ganze Jahr über.

Zu Karneval möchten die Menschen gerne ein mutiger Held, ein cooler Pilot, ein lässiger Arzt, eine sexy Krankenschwester oder eine heisse Stewardess sein. Trotzdem sind sie es nicht. Warum sind sie es zu Karneval nicht? Weil sie das ganze restliche Jahr dies auch nicht sind. Man kann nämlich nur das sein, was man innerlich ist. Was unser eigenes Ich ist.

Als was bin ich schon zum Fasching gegangen?

Ich bin als Top Gun Pilot gegangen. Denn ich bin einfach ein cooler heisser Typ. Sagen jedenfalls nicht wenige Frauen. Auch bin ich schon als eleganter Mafiaboss gegangen. Denn in mir schlummert sowohl eine gewisse Eleganz als auch ein wenig krimineller Energie. Desweiteren bin ich schon als Batman gegangen. Denn in jedem Mann steckt ein Held.

Gehen wir mal tief in uns. Unser eigenes Ich möchte nicht griesgrämig und verbittert sein. Es möchte frei von Zwängen und lustig sein.

Diesen Blogbeitrag habe ich bei einem anderen Blog gefunden. Lest ihn Euch bitte durch. Aber Vorsicht, fallt bitte vor Lachen nicht tod vom Stuhl.

http://seppolog.com/2016/02/04/tod-mit-40/

 

Die heutigen Zeilen schreibe nach 5 Tagen Frühdienst. Dementsprechend halte ich meinen heutigen Beitrag etwas kürzer als sonst. Auch könnte es sein, dass er Etwas wirr und Fehlern geschrieben ist.Ich bitte Euch darum um Nachsicht.

Bevor ich diesen Beitrag beende, komme ich noch einmal zurück auf die Karnevalsumzüge. Warum müssen ERWACHSENE Menschen sich vordrängeln um Kamellen und Co. zu bekommen? Leute, dieses Sachen sind für die bzw. Eure Kinder gedacht! Es gibt sogar Leute, welche sich dreist direkt diese Sachen vom Wagen klauen. Mensch Leute, für diese Sachen geben die Umzugsteilnehmer richtig viel Geld aus. Geld für Sachen, welche vorallem die Kinder aber auch die Erwachsenen glücklich machen sollen. Ihr möchtet auch diese Sachen haben oder verteilen? Dann macht aktiv beim Karneval bzw. Fasching mit.

Da ich aber einen unerschüttlichen Glauben an das Gute im Menschen glaube; hoffe und denke ich, dass es bei den diesjährigen Umzügen besser sein wird. Indem ich auch bei den Umzügen dabei bin, werde ich schauen ob es dieses Jahr besser ist. In meinen nächsten Freitags Gedanken werde ich dann darüber berichten. Ich würde mich sehr freuen, was Gutes zum Karneval schreiben zu können.

 

In dem Sinne

Ra – Bu

Helau

Alaaf

 

rockt den Fasching bzw. Karneval

Euer Tom

 

 

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.