Zum Inhalt springen

Freitag’s Gedanken – Neues Jahr, altes Glück

Hallo Leute,

wir haben heute wieder Freitag. Es ist darum wieder einmal Zeit, meine Freitag’s Gedanken zu der vergangenen Woche nieder zu schreiben.

Silvester 2014

Mit dem heutigen Freitag haben wir den ersten Januar 2016. Neujahr. Der erste Tag im neuen Jahr. Jetzt, wo ich diese Zeilen hier schreibe, ist das neue Jahr schon wieder fast einen ganzen Tag alt. Viele von Euch sind wahrscheinlich auch in dieses neue Jahr 2016 mit vielen Hoffnungen und Wünschen gestartet. Aber ich habe für dieses neue Jahr 2016 keine Hoffnungen und Wünsche. Warum dem so ist, erkläre ich Euch gleich. Früher dachte ich auch so wie viele Menschen es denken „Neues Jahr, neues Glück und möchte das neue Jahr besser als das alte Jahr werden.“. Wir Menschen sind leider so. Alles muss besser, größer und neuerer werden oder sein. Es zählt nur noch der Fortschritt und sonst nichts. Wirklich? Ist es nicht so, dass wir Menschen es leider einfach verlernt haben den Moment zu geniessen und stattdessen mit unserer Gedanken entweder in der Zukunft sind oder aber in der Vergangenheit verharren? Aus diesem Grund lautet mein Motto für dieses neue Jahr 2016:

 

Neues Jahr, altes Glück

Ich möchte mit dem vergangenen Jahr 2015 nicht zu sehr in der Vergangenheit herum kramen. Aber ist es nicht so, daß letztes Jahr ein sehr kriegerisches Jahr war?

  • Die vielen Kriege und Krisen auf der Welt waren sehr schlimm gewesen.
  • Die Auseinandersetzungen in Deutschland zwischen den Rechten und Linken waren auch sehr schlimm gewesen.
  • Die Auseinandersetzungen In Deutschland zwischen den Arbeitgebern und den Arbeitnehmern waren auch sehr schlimm gewesen.
  • Die Auseinandersetzungen zwischen Christen und Moslems waren auch sehr schlimm gewesen.

Warum waren diese Sachen alle so schlimm gewesen? Weil wir Menschen einfach vergessen haben, worauf es beim Menschsein ankommt. Nämlich ein wunderschönes Leben zu führen.


Was machen wir stattdessen? Wir bekriegen uns gegenseitig und versuchen uns gegenseitig auszulöschen. Dieser Hass fängt schon im Kleinen im Internet an und setzt sich in der Realität fort. Auf Facebook werden oftmals riesengroße Meinungsschlachten ausgefochten. Was bringt uns das? Nichts… Wie jeder Krieg bringt es uns nichts! Absolut nichts. Leider muss ich sagen, dass auch ich mich im letzten Jahr sehr oft daran beteiligt hatte. Dies wird mit mir auf gar keinen Fall in diesem Jahr 2016 mehr geben. Damit dies nicht mehr passiert, werde ich alle negativen Nachrichten und Eindrücke an mir abprallen lassen. Ich möchte diese ganzen negativen Energien einfach nicht mehr haben. Denn Fakt ist nämlich Eines; Krieg fängt im ganz Kleinen an. Krieg fängt an:

  • bei dem Nachbarn, mit welchem man Stress hat
  • bei dem anderen Autofahrer, mit welchem man Stress hat
  • mit dem Partner in der Beziehung, mit welchem man Stress hat
  • mit den Leuten bei Facebook, mit welchen man Stress hat
  • usw.

 

Heute am ersten Januar waren die Wünsche zum Beginn des neuen Jahres 2016 wie immer vielfältig. Meistens hiess es „Ein frohes neues Jahr.“ oder „Ein gesundes neues Jahr“. Aber leider hiess es kaum “ Ein friedliches neues Jahr.“.

 

 

Ein friedliches neues Jahr 2016

wünsche ich Euch allen hier und auch mir. Ich wünsche mir aus dem vollstem Herzen heraus, dass dieses neue Jahr 2016 das friedlichste Jahr seit Langem wird. Aus diesem Grund werde ich, wie oben beschrieben, alle negativen Energien von mir abprallen lassen. Ich werde keine großen Diskussionen mehr bei Facebook führen. Genauso  wenig werde ich mich kaum noch mit meiner Partnerin oder meinen Freunden streiten. Letztendlich werde ich auch keine negativen Posts mehr verfassen. Warum habe ich nun solch Geisteshaltung? Weil mir diese Sachen einfach zu viel positive Energie rauben und/oder in negative Energie umwandeln. Deswegen würde ich mich freuen, wenn Ihr alle mir folgen würdet.


Lasst uns gemeinsam das neue Jahr 2016 zum friedlichsten Jahr seit Langem werden. Denn wie von mir oben geschrieben; Krieg fängt schon im ganz Kleinen an. Frieden allerdings fängt auch im ganz Kleinen an. Darum laßt uns beginnen, dieses Jahr 2016 zum friedlichsten Jahr zu machen.

 

Ein großer Rocker ist von uns gegangen

und feiert nun mit vielen anderen Rockern im Himmel wohl eine fette Party.

R.I.P. Lemmy Kilmister Frontman von Motörhead

 

Er verstarb 4 Tage nach seinem 70. Geburtstag an einer sehr aggressiven Form von Krebs. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich vorher weder ihn noch seine Musik groß kannte. Aber in den letzten Tagen hatte ich mich sehr viel mit ihm und seinem Leben beschäftigt. Sein Leben war laut und actionreich gewesen. Halt das Leben eines Rockstars. Wer von Euch möchte nicht gern ein Rockstar sein bzw. sein Leben rocken?

Also, ich möchte schon gern mein Leben rocken. Aus diesem Grund halte ich mich dieses Jahr 2016 nicht mit solch Nichtigkeiten wie Streits, Diskussionen und negativen Energien auf.

 

Mit diesen Worten möchte ich mich und Euch ins Wochenende verabschieden…

 

Rock on your life

 

Viele Grüße Euer Tom

 

Oh, fast hätte ich es vergessen. Wie seht Ihr das alte Jahr 2015 und wie seht Ihr das neue Jahr 2016. Seht Ihr es ähnlich wie ich oder habt Ihr dazu eine komplett andere Meinung. Laßt es mich in den Kommentaren bei diesem Blog wissen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.